Gleitende Durchschnittliche Excel Trendlinie




Gleitende Durchschnittliche Excel TrendlinieMoving Average Dieses Beispiel lehrt, wie Sie den gleitenden Durchschnitt einer Zeitreihe in Excel berechnen. Eine Bewegung wird verwendet, um Unregelma?igkeiten (Spitzen und Taler) zu glatten, um Trends leicht zu erkennen. 1. Erstens, werfen wir einen Blick auf unsere Zeitreihe. 2. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten auf Datenanalyse. Hinweis: Klicken Sie hier, um das Analyse-ToolPak-Add-In zu laden. 3. Wahlen Sie Verschiebender Durchschnitt aus, und klicken Sie auf OK. 4. Klicken Sie im Feld Eingabebereich auf den Bereich B2: M2. 5. Klicken Sie in das Feld Intervall und geben Sie 6 ein. 6. Klicken Sie in das Feld Ausgabebereich und wahlen Sie Zelle B3 aus. 8. Zeichnen Sie ein Diagramm dieser Werte. Erlauterung: Da wir das Intervall auf 6 setzen, ist der gleitende Durchschnitt der Durchschnitt der letzten 5 Datenpunkte und der aktuelle Datenpunkt. Als Ergebnis werden Spitzen und Taler geglattet. Die Grafik zeigt eine zunehmende Tendenz. Excel kann den gleitenden Durchschnitt fur die ersten 5 Datenpunkte nicht berechnen, da nicht genugend fruhere Datenpunkte vorhanden sind. 9. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 8 fur Intervall 2 und Intervall 4. Fazit: Je gro?er das Intervall, desto mehr werden die Spitzen und Taler geglattet. Je kleiner das Intervall, desto naher sind die gleitenden Mittelwerte zu den tatsachlichen Datenpunkten. Gefallt Ihnen diese kostenlose Website Bitte teilen Sie diese Seite auf GoogleTrendlines Eine der einfachsten Methoden, um einen allgemeinen Trend in Ihren Daten zu erraten, ist, eine Trendlinie zu einem Diagramm hinzuzufugen. Die Trendline ist ahnlich einer Linie in einem Liniendiagramm, aber sie verbindet nicht jeden Datenpunkt genau wie ein Liniendiagramm. Eine Trendlinie reprasentiert alle Daten. Das bedeutet, dass geringfugige Ausnahmen oder statistische Fehler bei der Suche nach der richtigen Formel Excel ablenken. In einigen Fallen konnen Sie auch die Trendlinie zur Prognose zukunftiger Daten verwenden. Charts, die Trendlinien unterstutzen Die Trendlinie kann zu 2-D-Diagrammen wie Bereich, Balken, Spalte, Linie, Lager, XY (Scatter) und Bubble hinzugefugt werden. Sie konnen eine Trendlinie zu 3-D, Radar, Pie, Area oder Donut Charts hinzufugen. Hinzufugen einer Trendlinie Nachdem Sie ein Diagramm erstellt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenreihe und wahlen Sie Add trendlinehellip. Ein neues Menu erscheint links im Diagramm. Hier konnen Sie einen der Trendline-Typen auswahlen, indem Sie auf eines der Optionsfelder klicken. Unterhalb der Trendlinien gibt es Position mit dem Namen R-squared-Wert auf dem Chart. Es zeigt Ihnen, wie eine Trendlinie an die Daten angepasst ist. Es kann Werte von 0 bis 1 erhalten. Je naher der Wert auf 1 ist, desto besser passt er in das Diagramm. Trendline-Typen Lineare Trendlinie Diese Trendlinie wird verwendet, um eine Gerade fur einfache, lineare Datensatze zu erzeugen. Die Daten sind linear, wenn die Systemdatenpunkte einer Linie ahneln. Die lineare Trendlinie zeigt an, dass etwas mit steiler Rate zunimmt oder abnimmt. Hier ist ein Beispiel fur Computer-Verkaufe fur jeden Monat. Logarithmische Trendlinie Die logarithmische Trendlinie ist nutzlich, wenn Sie mit Daten umgehen mussen, bei denen sich die Anderungsrate schnell erhoht oder verringert und sich dann stabilisiert. Im Falle einer logarithmischen Trendlinie konnen Sie sowohl negative als auch positive Werte verwenden. Ein gutes Beispiel fur eine logarithmische Trendlinie kann eine Wirtschaftskrise sein. Zuerst wird die Arbeitslosenquote immer hoher, aber nach einer Weile stabilisiert sich die Situation. Polynom-Trendlinie Diese Trendlinie ist nutzlich, wenn Sie mit oszillierenden Daten arbeiten - zum Beispiel bei der Analyse von Gewinnen und Verlusten uber einen gro?en Datensatz. Der Grad des Polynoms kann durch die Anzahl der Datenfluktuationen oder durch die Anzahl der Biegungen, also die Hugel und Taler, die auf der Kurve erscheinen, bestimmt werden. Eine Ordnung 2 Polynom Trendlinie hat in der Regel einen Hugel oder Tal. Ordnung 3 hat im Allgemeinen ein oder zwei Hugel oder Taler. Auftrag 4 hat in der Regel bis zu drei. Das folgende Beispiel zeigt den Zusammenhang zwischen Drehzahl und Kraftstoffverbrauch. Power trendline Diese Trendlinie ist nutzlich fur Datensatze, die verwendet werden, um Messergebnisse zu vergleichen, die mit einer vorbestimmten Rate zunehmen. Zum Beispiel die Beschleunigung eines Rennwagens in Intervallen von einer Sekunde. Sie konnen eine Energietendenzlinie erstellen, wenn Ihre Daten Null - oder negative Werte enthalten. Exponentielle Trendlinie Die exponentielle Trendlinie ist am sinnvollsten, wenn die Datenwerte stetig steigen oder fallen. Es wird oft in den Wissenschaften verwendet. Es kann eine Bevolkerung beschreiben, die in den folgenden Generationen schnell wachst. Sie konnen keine exponentielle Trendlinie erstellen, wenn Ihre Daten Null - oder negative Werte enthalten. Ein gutes Beispiel fur diese Trendlinie ist der Zerfall von C-14. Wie Sie sehen konnen, ist dies ein perfektes Beispiel fur eine exponentielle Trendlinie, weil der R-Quadrat-Wert genau 1 ist. Gleitender Durchschnitt Der gleitende Durchschnitt glattet die Linien, um ein Muster oder einen Trend deutlicher zu zeigen. Excel tut es, indem er den gleitenden Durchschnitt einer bestimmten Anzahl von Werten berechnet (festgelegt durch eine Option Periode), die standardma?ig auf 2 gesetzt ist. Wenn Sie diesen Wert erhohen, wird der Durchschnitt aus mehr Datenpunkten berechnet, so dass die Zeile Wird noch glatter. Der gleitende Durchschnitt zeigt Trends, die sonst aufgrund von Rauschen in den Daten schwer zu sehen waren. Ein gutes Beispiel fur eine praktische Verwendung dieser Trendlinie kann ein Forex-Markt sein. Wie Berechnung der gleitenden Durchschnitte in Excel Excel-Datenanalyse fur Dummies, 2nd Edition Der Data Analysis-Befehl bietet ein Werkzeug fur die Berechnung der verschieben und exponentiell geglattete Durchschnitte in Excel. Nehmen Sie an, um zu veranschaulichen, dass Sie tagliche Temperaturinformationen gesammelt haben. Sie wollen den dreitagigen gleitenden Durchschnitt 8212 den Durchschnitt der letzten drei Tage 8212 als Teil einer einfachen Wettervorhersage berechnen. Gehen Sie folgenderma?en vor, um die gleitenden Mittelwerte fur diesen Datensatz zu berechnen. Um einen gleitenden Durchschnitt zu berechnen, klicken Sie zuerst auf die Schaltflache Data tab8217s Data Analysis. Wenn Excel das Dialogfeld Datenanalyse anzeigt, wahlen Sie aus der Liste den Eintrag Moving Average aus, und klicken Sie dann auf OK. Excel zeigt das Dialogfeld "Gleitender Durchschnitt" an. Identifizieren Sie die Daten, die Sie verwenden mochten, um den gleitenden Durchschnitt zu berechnen. Klicken Sie im Dialogfeld "Gleitender Durchschnitt" in das Eingabebereichsfeld. Identifizieren Sie dann den Eingabebereich, indem Sie entweder eine Arbeitsbereichsadresse eingeben oder mit der Maus den Arbeitsbereich auswahlen. Ihre Bereichsreferenz sollte absolute Zellenadressen verwenden. Eine absolute Zellenadresse steht vor dem Spaltennamen und der Zeilennummer mit Vorzeichen, wie in A1: A10. Wenn die erste Zelle in Ihrem Eingabebereich eine Textbeschriftung enthalt, um Ihre Daten zu identifizieren oder zu beschreiben, aktivieren Sie das Kontrollkastchen Labels in First Row. Erklaren Sie im Textfeld Interval, wie viele Werte in die gleitende Durchschnittsberechnung einbezogen werden sollen. Sie konnen einen gleitenden Durchschnitt mit einer beliebigen Anzahl von Werten berechnen. Standardma?ig verwendet Excel die letzten drei Werte, um den gleitenden Durchschnitt zu berechnen. Um festzulegen, dass eine andere Anzahl von Werten zur Berechnung des gleitenden Durchschnitts verwendet werden soll, geben Sie diesen Wert in das Textfeld Intervall ein. Sagen Sie Excel, wo die gleitenden Durchschnittsdaten platziert werden sollen. Verwenden Sie das Textfeld Ausgabebereich, um den Arbeitsblattbereich zu identifizieren, in dem Sie die gleitenden Durchschnittsdaten platzieren mochten. In dem Arbeitsblattbeispiel wurden die gleitenden Durchschnittsdaten in den Arbeitsblattbereich B2: B10 platziert. (Optional) Geben Sie an, ob ein Diagramm gewunscht wird. Wenn Sie ein Diagramm mochten, das die gleitenden Durchschnittsinformationen darstellt, aktivieren Sie das Kontrollkastchen "Diagrammausgabe". (Optional) Geben Sie an, ob Standardfehlerinformationen berechnet werden sollen. Wenn Sie Standardfehler fur die Daten berechnen mochten, aktivieren Sie das Kontrollkastchen Standardfehler. Excel legt Standardfehlerwerte neben den gleitenden Mittelwerten fest. (Die Standardfehlerinformationen gehen zu C2: C10.) Nachdem Sie die Angabe, welche gleitenden durchschnittlichen Informationen Sie berechnen lassen mochten und wo Sie sie platzieren mochten, klicken Sie auf OK. Excel berechnet gleitende Durchschnittsinformationen. Hinweis: Wenn Excel doesn8217t uber genugend Informationen verfugt, um einen gleitenden Durchschnitt fur einen Standardfehler zu berechnen, legt er die Fehlermeldung in die Zelle. Sie konnen mehrere Zellen sehen, die diese Fehlermeldung als Wert anzeigen. Hinzufugen, Andern oder Entfernen einer Trendlinie in einem Diagramm Erfahren Sie mehr uber die Vorhersage und Darstellung von Trend in Diagrammen Trendlinien werden verwendet, um grafische Trends in Daten zu visualisieren und zu analysieren, Probleme der Vorhersage. Eine solche Analyse wird auch Regressionsanalyse genannt. Durch die Verwendung der Regressionsanalyse konnen Sie eine Trendlinie in einem Diagramm uber die tatsachlichen Daten hinaus ausdehnen, um zukunftige Werte vorherzusagen. Beispielsweise verwendet das folgende Diagramm eine einfache lineare Trendlinie, die zwei Quartale prognostiziert, um klar einen Trend zu steigenden Umsatzen zu zeigen. Tipps Sie konnen auch einen gleitenden Durchschnitt erstellen, der Schwankungen in den Daten glattet und das Muster oder den Trend deutlicher zeigt. Wenn Sie ein Diagramm oder eine Datenreihe andern, so dass es beispielsweise die zugehorige Trendlinie nicht mehr unterstutzen kann, indem Sie den Diagrammtyp in ein 3D-Diagramm andern oder die Ansicht eines PivotChart-Berichts oder eines zugeordneten PivotTable-Berichts andern, wird die Trendlinie nicht mehr angezeigt Auf dem Diagramm. Fur Zeilendaten ohne Diagramm konnen Sie AutoFill oder eine der statistischen Funktionen wie GROWTH () oder TREND () verwenden, um Daten fur am besten passende lineare oder exponentielle Zeilen zu erstellen. Den richtigen Trendline-Typ fur Ihre Daten auswahlen Wenn Sie in Microsoft Office Excel eine Trendlinie zu einem Diagramm hinzufugen mochten, konnen Sie einen dieser sechs verschiedenen Trend - oder Regressionstypen wahlen: lineare Trendlinien, logarithmische Trendlinien, Polynom-Trendlinien, Power-Trendlinien, exponentiell Trendlinien oder gleitende durchschnittliche Trendlinien. Die Art der Daten, die Sie festlegen, die Art der Trendlinie, die Sie verwenden sollten. Eine Trendlinie ist am genauesten, wenn ihr R-squared-Wert auf oder nahe bei 1. Wenn Sie eine Trendlinie zu Ihren Daten passen, berechnet Excel automatisch seinen R-Quadrat-Wert. Wenn Sie mochten, konnen Sie diesen Wert in Ihrem Diagramm anzeigen. Lineare Trendlinien Eine lineare Trendlinie ist eine am besten passende gerade Linie, die mit einfachen linearen Datensatzen verwendet wird. Ihre Daten sind linear, wenn das Muster in seinen Datenpunkten einer Linie ahnelt. Eine lineare Trendlinie zeigt in der Regel, dass etwas mit steiler Geschwindigkeit steigt oder sinkt. Im folgenden Beispiel illustriert eine lineare Trendlinie, dass die Verkaufe von Kuhlschranken uber einen Zeitraum von 13 Jahren konstant gestiegen sind. Beachten Sie, dass der R-Quadrat-Wert 0,979 ist, was eine gute Ubereinstimmung der Zeile zu den Daten ist. Logarithmische Trendlinien Eine logarithmische Trendlinie ist eine am besten passende gekrummte Linie, die verwendet wird, wenn die Anderungsrate der Daten schnell zunimmt oder abnimmt und dann abnimmt. Eine logarithmische Trendlinie kann sowohl negative als auch positive Werte verwenden. Das folgende Beispiel verwendet eine logarithmische Trendlinie, um das prognostizierte Bevolkerungswachstum von Tieren in einem festen Raum zu veranschaulichen, in dem die Population ausgeglichen wurde, als der Platz fur die Tiere abnahm. Beachten Sie, dass der R-Quadrat-Wert 0,933 ist, was eine relativ gute Passung der Zeile zu den Daten ist. Polynom-Trendlinien Eine Polynom-Trendlinie ist eine gekrummte Linie, die verwendet wird, wenn Daten schwanken. Es eignet sich zum Beispiel fur die Analyse von Gewinnen und Verlusten uber einen gro?en Datensatz. Die Reihenfolge des Polynoms kann durch die Anzahl der Fluktuationen in den Daten oder durch die Anzahl der Biegungen (Hugel und Taler) in der Kurve bestimmt werden. Eine Ordnung 2 Polynom-Trendlinie hat in der Regel nur einen Hugel oder Tal. Ordnung 3 hat im Allgemeinen ein oder zwei Hugel oder Taler. Ordnung 4 hat in der Regel bis zu drei Hugeln oder Talern. Das folgende Beispiel zeigt eine Polynom-Trendlinie (ein Hugel), um die Beziehung zwischen Fahrgeschwindigkeit und Kraftstoffverbrauch zu erlautern. Beachten Sie, dass der R-Quadrat-Wert 0,979 ist, was eine gute Ubereinstimmung der Zeile zu den Daten ist. Leistung Trendlinien Eine Leistung Trendlinie ist eine gekrummte Linie, die mit Datensatzen, die Messungen, die mit einer bestimmten Rate, zum Beispiel die Beschleunigung eines Rennwagens in 1-Sekunden-Intervallen zu erhohen vergleichen. Sie konnen keine Power-Trendline erstellen, wenn Ihre Daten Null - oder negative Werte enthalten. Im folgenden Beispiel werden Beschleunigungsdaten durch Zeichnen der Distanz in Metern pro Sekunde dargestellt. Die Leistung Trendlinie zeigt deutlich die zunehmende Beschleunigung. Beachten Sie, dass der R-Quadrat-Wert 0,986 ist, was eine nahezu perfekte Passung der Zeile zu den Daten ist. Exponentielle Trendlinien Eine exponentielle Trendlinie ist eine gekrummte Linie, die verwendet wird, wenn Datenwerte mit stetig steigenden Raten steigen oder fallen. Sie konnen keine exponentielle Trendlinie erstellen, wenn Ihre Daten Null - oder negative Werte enthalten. Im folgenden Beispiel wird eine exponentielle Trendlinie verwendet, um die abnehmende Menge an Kohlenstoff 14 in einem Objekt darzustellen, wahrend es altert. Beachten Sie, dass der R-Quadrat-Wert 0.990 ist, was bedeutet, dass die Linie die Daten nahezu perfekt passt. Gleitende durchschnittliche Trendlinien Eine gleitende durchschnittliche Trendlinie glattet die Fluktuationen der Daten, um ein Muster oder einen Trend deutlicher darzustellen. Ein gleitender Durchschnitt verwendet eine bestimmte Anzahl von Datenpunkten (die durch die Option "Periode" festgelegt wurden), sie mittelt sie und verwendet den Durchschnittswert als Punkt in der Zeile. Wenn beispielsweise Period auf 2 gesetzt ist, wird der Durchschnitt der ersten beiden Datenpunkte als erster Punkt in der gleitenden durchschnittlichen Trendlinie verwendet. Der Durchschnitt der zweiten und dritten Datenpunkte wird als zweiter Punkt in der Trendlinie usw. verwendet. Im folgenden Beispiel zeigt eine gleitende durchschnittliche Trendlinie ein Muster in der Anzahl der uber einen Zeitraum von 26 Wochen verkauften Hauser. Hinzufugen einer Trendlinie Klicken Sie auf einer Datenreihe, auf die Sie eine Trendlinie oder einen gleitenden Durchschnitt hinzufugen mochten, auf einer unstacked, 2-D-, Bereichs-, Balken-, Spalten-, Linien-, Lager-, xy - (Scatter-) oder Blasendiagramm Um die Datenreihe aus einer Liste von Diagrammelementen auszuwahlen: Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm. Dadurch werden die Diagrammtools angezeigt. Hinzufugen des Designs. Layout . Und Format-Registerkarten. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Diagrammelemente-Feld, und klicken Sie dann auf das Diagrammelement, das gewunscht wird. Hinweis: Wenn Sie ein Diagramm mit mehr als einer Datenreihe auswahlen, ohne eine Datenreihe auszuwahlen, zeigt Excel das Dialogfeld Trendlinie hinzufugen an. Klicken Sie im Listenfeld auf die gewunschte Datenreihe, und klicken Sie dann auf OK. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analysis auf Trendline. Fuhren Sie einen der folgenden Schritte aus: Klicken Sie auf eine vordefinierte Trendline-Option, die Sie verwenden mochten. Hinweis: Dies gilt fur eine Trendlinie, ohne dass Sie bestimmte Optionen auswahlen konnen. Klicken Sie auf Weitere Trendlinienoptionen. Und dann in der Kategorie Trendlinienoptionen unter Trend - / Regressionstyp. Klicken Sie auf die Art der Trendlinie, die Sie verwenden mochten. In meinem letzten Buch Practical Time Series Forecasting: Ein praktischer Leitfaden. Ich habe ein Beispiel fur die Verwendung von Microsoft Excels Moving Average Plot, um monatliche Saisonalitat zu unterdrucken. Dies geschieht durch die Erstellung eines Linienplots der Serie uber die Zeit und dann Add Trendline gt Moving Average (siehe meine Post uber Unterdruckung Saisonalitat). Der Zweck des Hinzufugens der gleitenden durchschnittlichen Trendlinie zu einem Zeitplot besteht darin, einen Trend in den Daten besser zu sehen, indem die Saisonalitat unterdruckt wird. Ein gleitender Durchschnitt mit Fensterbreite w bedeutet eine Mittelung uber jeden Satz von w aufeinanderfolgenden Werten. Fur die Visualisierung einer Zeitreihe verwenden wir typischerweise einen zentrierten gleitenden Durchschnitt mit w season. In einem zentrierten gleitenden Durchschnitt wird der Wert des gleitenden Mittelwertes zum Zeitpunkt t (MA t) berechnet, indem das Fenster um die Zeit t zentriert wird und uber die w Werte innerhalb des Fensters gemittelt wird. Wenn wir z. B. tagliche Daten haben und wir einen Wochentagwirkung vermuten, konnen wir sie durch einen zentrierten gleitenden Durchschnitt mit w7 unterdrucken und dann die MA-Linie plotten. Ein beobachter Teilnehmer in meinem Online-Kurs Vorhersage entdeckte, dass Excels gleitenden Durchschnitt nicht produzieren, was wed erwarten: Statt der Mittelung uber ein Fenster, das um eine Zeitperiode von Interesse zentriert ist, nimmt es einfach den Durchschnitt der letzten w Monate (genannt ein Schleppen gleitender Durchschnitt). Wahrend schleppende gleitende Mittelwerte fur die Prognose nutzlich sind, sind sie fur die Visualisierung unterlegen, besonders wenn die Serie einen Trend aufweist. Der Grund dafur ist, dass der nachlaufende gleitende Durchschnitt hinterherhinkt. Sehen Sie sich die untenstehende Abbildung an, und Sie sehen den Unterschied zwischen Excels, der einen gleitenden Durchschnitt (schwarz) und einen zentrierten gleitenden Durchschnitt (rot) aufweist. Die Tatsache, dass Excel einen nachlaufenden gleitenden Durchschnitt im Trendline-Menu erzeugt, ist ziemlich beunruhigend und irrefuhrend. Noch beunruhigender ist die Dokumentation. Die den nachfolgenden MA, der erzeugt wird, falsch beschreibt: Wenn Period beispielsweise auf 2 gesetzt ist, wird der Durchschnitt der ersten beiden Datenpunkte als erster Punkt in der gleitenden durchschnittlichen Trendlinie verwendet. Der Durchschnitt der zweiten und dritten Datenpunkte wird als der zweite Punkt in der Trendlinie verwendet, und so weiter. Weitere Informationen zu gleitenden Durchschnitten finden Sie hier: