Devisenhandel Indien Illegal




Devisenhandel Indien IllegalWas ist los Du bist nicht berechtigt, auf die angeforderte Seite zuzugreifen. Wenn Sie der Besitzer der Website sind, offnen Sie bitte ein Ticket in unserer Support-Seite, wenn Sie denken, es wurde durch einen Fehler verursacht: support. sucuri. Wenn Sie nicht der Inhaber der Web site sind, konnen Sie mit uns am cloudproxy sucuri in Verbindung treten. Achten Sie auch darauf, die Blockdetails (siehe unten) einzuschlie?en, damit wir den Fehler besser beheben konnen. Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. URL: Wird geladen. Ihr Browser: Wird geladen. Block ID: GEO02 Blockgrund: Der Zugriff aus Ihrem Land wurde vom Seitenadministrator deaktiviert. Zeit: Laden. Server-ID: cp15009 Sucuri CloudProxy CloudProxy ist die WebSite-Firewall von Sucuri. Es steht zwischen Ihrer Website und dem Rest der Welt und schutzt vor Angriffen, Malware-Infektionen, DDOS, Brute-Force-Versuche und vor allem alles, was sie schadigen kann. Nicht nur, dass, aber Ihre Websites im Cache, beschleunigt es ein bisschen. Interessierter Besuch sucuri / website-firewall Copyright 2016, Sucuri LLC. Alle Rechte vorbehalten. Allgemeine Geschaftsbedingungen Datenschutzerklarung Fragen cloudproxy sucuri Nehmen Sie den richtigen Weg zum Handel mit forex Mit vielen Risiken in Ubersee Devisenhandel beteiligt sind, ansassige Inder, die von Forex-Bewegungen profitieren mochten, sollten den Handel an der Borse gehandelten Wahrungsderivate im Land zur Verfugung. Die Einfuhrung von Wahrungsderivaten auf regulierten Borsen seit vier Jahren eroffnet eine neue Anlageklasse fur Inder. Aber jenseits der Reichweite des Landes Regulierung Landschaft, scheint ein Internet-basierte auslandischen Devisenhandel Markt auch gedeihen. Es bietet mehr Auswahl und gro?ere Wetten. Allerdings ist der Handel auf sie illegal fur Indianer und tragt hohe Risiken. Verletzung des Rechts Internet-Portale bieten Devisenhandel scheinen allgegenwartig in diesen Tagen. Sie werben weit lockenden Kunden mit schnellen Renditen und gro?em Geld. Auf einigen Portalen verkundigen lachelnde Gesichter, wie leicht sie mehrere hundert Dollar in einer Angelegenheit von Tagen gemacht haben und laden andere ein, sich ihnen anzuschlie?en. Auf anderen scheinen anscheinend erfolgreiche Einzelpersonen die Vorteile des Devisenhandels zu preisen und zu sagen, wie es ihnen half, zusatzliches Einkommen zu verdienen. Don t fallen fur die Marketing-Spiel. Nicht nur Sie laufen Gefahr, Ihr Geld zu verlieren, aber Sie finden sich auf der falschen Seite des Gesetzes. Die Reserve-Bank von Indien (RBI) hat, mehr als einmal Gelegenheit, gegen auslandischen Devisenhandel durch Internet-Handelsportale gewarnt. Zunachst gab es im Februar ein Beratungsmandat und anschlie?end im April 2011 und im November 2011 zwei Mitteilungen (siehe untenstehende Links). Das RBI hat beobachtet, dass die Botschaft klar ist. Uberweisungen fur solche Geschafte sind nach dem Gesetz nicht zulassig. Gegen indische Einwohner, die diese Zahlungen erheben und einreichen, konnen Klagen erhoben werden. Forex-Markt-Experten stimmen uber den rechtlichen Aspekt. Sagt Anil Bhansali, Vizeprasident, Mecklai Financial Services, Unternehmen, die Online-Handel in Wahrungen bieten sind in der Regel au?erhalb des Landes, oft in Steueroasen wie Zypern. Sie haben keine Adressen und Kontakt-Nummern in Indien, obwohl sie konnen Agenten zu liaise ernennen und Kunden in ihrem Namen zu ernennen. Als solche konnen diese Unternehmen au?erhalb der Reichweite der Regulierungsbehorde liegen. Aber indische Einwohner, die in solche Gewerkschaften und Korperschaften wie Agenten, Banken und Kreditkarten-Unternehmen, die sie erleichtern wurde zu regulatorischen Ma?nahmen zu bekommen. Nach Angaben von Vikram Murarka, Chief Wahrung Strategist, Kshitij Consultancy Services, Andere Risiken Wahrend Daten auf, wie viel Volumen des Handels auf Internet-Handelsportale mit Devisenhandel nicht verfugbar sind geroutet, scheint der Trend gefangen zu haben. Wie die RBI beobachtet hat, sind viele indische Einwohner Opfer von verlockenden Angeboten geworden und haben viel Geld verloren. Angespornt durch die Verlockung der hubschen Rendite, die sehr hohe Leverage angeboten (Wetten so hoch wie 400 Mal oder mehr am Rand erlaubt), und mehrere Wahrungspaare zu handeln (viele Unternehmen bieten so viele wie 52 Paare), eine Menge von Handlern Scheinen ihr Gluck in der uberseeischen Devisenmarkt getestet haben, nicht immer mit guten Ergebnissen. Die Risiken ergeben sich aus vielen Quellen. Der globale Wahrungsmarkt ist wohl der gro?te und zu den raffiniertesten der Welt. Leichtglaubige Investoren ohne das notwendige Know-how und getragen von ihrem Handwerk konnen leicht verbrennen ihre Finger in das reale Spiel. Daruber hinaus kann der auslandische Devisenhandel, der durch Internetportale angeboten wird, in der Natur von (CFD) sein, eine andere Art von Derivatprodukt, dem viele Handler nicht vertraut sein konnen. Der hohe Hebel wirkt auch ein zweischneidiges Schwert. Wahrend es das Potential hat, Gewinne zu vermehren, vergro?ert es Verluste. Es gibt auch das Umwandlungsrisiko und die Kosten und die Provisionsabgabe, die indische Einwohner bei der Umwandlung von Rupien in Fremdwahrung und umgekehrt entstehen. Schlie?lich gibt es das Gegenparteirisiko fur den indischen Handler die Gefahr, dass die Partei am anderen Ende ihr Engagement nicht ehren kann. Die meisten Unternehmen, die Devisenhandelsgeschafte in Ubersee anbieten, fuhren ihre Geschafte nicht an regulierten Borsen durch, bei denen eine Gewerbesiedlung garantiert ist, sondern im riskanteren OTC-Markt. Nach Vikram Murarka, Unternehmen, die auslandische Devisenhandel in Indien bieten sind au?erhalb des Zustandigkeit des Landes s Vorschriften. Indische Einwohner, die sich kurzfristig andern, konnen wenig oder keinen Ruckgriff auf ihre Beschwerden haben. Abhilfema?nahmen, auch wenn verfugbar, konnten teuer zu implementieren und ein langwieriger Prozess sein. Die Grundlinie. Angesichts der rechtlichen und operativen Risiken, die mit dem Devisenhandel im Ausland einhergehen, sollten gebietsansassige Inder, die uber das Know-how verfugen und von Devisenbewegungen profitieren mochten, an den borsengehandelten Wahrungsderivaten im Land handeln. Die Rechtswahl Der von der RBI und SEBI im Jahr 2008 zugelassene Handel mit Wahrungsderivaten an anerkannten Borsen hat sich sowohl in Bezug auf Produktangebot als auch nach Volumen ausgeweitet. Derzeit drei Borsen Indische Rupie Paar. Futures-Handel in der Rupie visvisvis drei weitere wichtige Wahrungen folgten. Im Jahr 2010, als Wahrungsoptionen auf dem USD-INR Paar zugelassen wurden, fuhrten die NSE und USE das Produkt ein. Nach einer langen regulatorischen Schlacht startete MCX-SX im August 2012 auch USD-INR Devisenoptionen. Die Devisenterminkontrakte haben einen Zeitraum von 12 Kalendermonaten und Wahrungsoptionen haben einen Drei-Kalendermonat-Zyklus. So, heute, Devisenhandler in Indien haben einen breiteren Korb zur Auswahl. Sie konnen Futures und Optionen auf vier gro?en Wahrungen gegenuber der Rupie an drei Borsen handeln. Handelsabwicklung wird durch den Austausch gewahrleistet. Alle Vertrage werden ohne physische Kontrakte abgewickelt. Der Gro?teil der Geschafte geschieht auf der NSE und MCX-SX mit Liquiditat vor kurzem auf die USE nach regulatorischer Prufung fallen. Die Mehrheit der Geschafte geschieht im USD-INR-Paar. Bessere Liquiditat, mehr Wahrungspaare und die Besorgnis uber die Kostenstruktur konnten dazu beitragen, mehr Handler im Devisenhandelswahrungsderivatmarkt zu gewinnen. Links zu RBI-Kommunikation: (Dieser Artikel wurde veroffentlicht am 25. August 2012) Holen Sie sich mehr von Ihren Lieblings-Nachrichten an Ihren Posteingang geliefert NIE verpassen keine aktuellen Nachrichten haben wir es hei? zu Ihrem Inbox Bank von Baroda findet Rs 6.000 crore von illegalen forex Transfers TNN Die Bank wachte auf den Betrug, wenn es festgestellt, dass die Forex-Geschaft von seinem Ashok Vihar Zweig schoss bis zu Rs 21,529 crore wahrend 2014-15. (Reprasentatives Bild) NEW DELHI: Bank of Baroda Beamten vor kurzem stolperte uber illegale Transfers von einem satte Rs 6.172 crores in Devisen, die nach Hongkong durch neu eroffnete Konten in der Bank Ashok Vihar Filiale gemacht. Der Kongress zeigte Details der Fall auf einer Pressekonferenz am Freitag. Die Bank wurde alarmiert, um den Betrug, wenn es festgestellt, dass das Forex-Geschaft von seinem Ashok Vihar Zweig schoss bis zu Rs 21.529 crores wahrend 2014-15 - eine Zunahme von mehr als 500 Mal - von Rs 45 crores in 2013-14. Zwischen dem 1. August 2014 und dem 12. August dieses Jahres gab es 8.667 Devisengeschafte von der Filiale, die die Bank auffordern, in den Anstieg zu schauen. Eine interne Untersuchung der Bank ergab, dass die Transaktionen keine Warnungen wie die Erzeugung eines au?ergewohnlichen Transaktionsberichts durch die Niederlassung in Nord-Delhi auslosten. Die Einkommensteuer-Abteilung und andere Agenturen waren auch nicht verpflichtet, die Transaktionen trotz Betrage ubertragen bis zu mehreren crores pro Tag. TOI versuchte mehrmals, BoB Executivdirektor B B Joshi fur weitere Einzelheiten zu erreichen, aber er war nicht erreichbar. LESEN SIE AUCH: Uber Rs 6000 crore schwarze Geld aus dem Land, Kongress sagt Untersuchungen zeigten gro?e Unregelma?igkeiten, weil die Devisen-Transaktionen wurden vor allem uber Vorausuberweisungen fur den Import, durch neu eroffnete Girokonten durchgefuhrt. Heavy Cash-Transaktionen - manchmal vier oder funf Mal am Tag - wurden auch bemerkt. BoB s interne Audit-Team vor kurzem rot-Flaggierung der Unregelma?igkeiten an das Finanzministerium. Es ist noch nicht klar, ob dieses Geld zu einer Einheit oder einer Gruppe von Menschen gehort, die ihr schwarzes Geld ins Ausland schicken wollte. Zentrale Agenturen wie die CBI und die ED werden wahrscheinlich bald die Sache untersuchen, sagte Quellen. Die Enthullung kommt zu einer Zeit, in der die Regierung von Narendra Modi versucht, dafur zu sorgen, dass das schwarze Geld nicht ins Ausland flie?t und stattdessen zuruck ins Land kommt. Der Kongress sagte, dass die Unregelma?igkeit Lochungen in Ministerprasident Modis Forderung behaupten, dass es keine Betrugereien seit seiner Amtsubernahme gegeben habe. Der Kongress behauptete, dass der Betrag, bestehend aus schwarzem Geld, wurde aus dem Land durch eine Reihe von Bank-Transaktion zwei Monate nach der Modi Regierung ubernahm im Zentrum im vergangenen Jahr gesendet wurde. Lassen Sie alleine Vyapam, Lalit Modi oder die Chhattisgarh Reis Betrug, mochte ich der PM sagen, dass dieser Betrug in Delhi gerade unter der Nase des Zentrums geschieht, sagte Kongresssprecher R P N Singh. Lesen Sie auch: Black Money Offenlegung Betrag uberarbeitet Rs 4,147 crore Er fugte hinzu, dass fur die letzten zwei Tage in Bihar, die PM hat gesagt, dass es keinen Betrug seit seiner Regierung ubernahm, und er hat die gleiche Sache in seinen Reden wiederholt im Ausland. Die Bank ist in Delhi und die Regierung hat alle Informationen uber den Betrug, da der Prufbericht wurde an hohere Behorden gesendet. BJP hat uber Skandale gesprochen. So viele Betrugereien kommen heraus, aber die PM sagt, dass es nicht einmal eine Behauptung gegen ihn. Wir stellen den Beweis des Betrugs vor, sagte Herr Singh und forderte eine unabhangige Untersuchung der Verhandlungen. Der Kongress behauptet, dass die Regierung hat sich der Betrug fur die letzten zwei Monate, seit dem Zeitpunkt der Bank eingereicht den Untersuchungsbericht. Der Sprecher des Kongresses fragte sich, warum in dem Fall bisher keine FIR eingereicht wurde. Er sagte, dass solch ein Betrug nicht ohne die Komplizenschaft der oberen Beamten im Banknetz und im Finanzministerium durchgefuhrt worden sein konnte. Man muss sich fragen, wie eine staatliche Bank nicht die sehr einfache Due Diligence in Bezug auf Einlagen, Transfers und Abhebungen von einer Einheit, Singh behauptete. In ihrem Prufungsbericht wurden die Einreichungen fur Uberweisungen, von denen viele manuell durchgefuhrt wurden, angeblich gefalscht und viele davon durch Stanzen des Wechselkurses als Rs 0,0001 auf einen Dollar getatigt, als der vorherrschende Wechselkurs Rs 60 to betrug ein Dollar. Wahrend die Uberweisungen fur Exporte und Importe normal waren, gab es plotzlich eine Spitze von Rs 6172.92 Crore-Transaktionen in Form von Vorausuberweisungen fur den Import. Die meisten Devisengeschafte wurden in den neu eroffneten Girokonten von rund 59 Unternehmen durchgefuhrt, so der Bericht. Es gab starke Einzahlungen auch in neu eroffneten Konten einiger Importeure. Der von TOI zugegriffene Untersuchungsbericht fugt hinzu, dass der Betrag als Vorschuss fur Einfuhren erhoben worden sei und in den meisten Fallen der Begunstigte derselbe sei (wie zum Beispiel Victroxx International Ltd, Great Asian Exporte, King Winner International Ltd, Star Exim Ltd Touch Infocomm Ltd, Fortune Trading Pvt Ltd, Jasco Ltd, Mega Forwarder und Handler usw.). Der Betrag, der in allen Geschaften zuruckgenommen wurde, betrug weniger als 100.000. Die Uberweisungen in allen Fallen wurden nach Hongkong, sagte der Bericht. Es wurde festgestellt, dass die Partei bei vielen Gelegenheiten 4/5 Uberweisungen an einem einzigen Tag an denselben Exporteur vorgenommen hatte und der Gesamtbetrag aller Uberweisungen mehr als 100 000 betrug. 4-5 Uberweisungen wurden wahrscheinlich getan, um die Menge jeder Uberweisung weniger als 100.000 zu halten, fugt der Bericht. Erlautern des modus operandi. Der Bericht besagt, dass die Zweigniederlassung in der Praxis der konsolidierten Berichterstattung von Forex-Transaktionen gegen eine gro?e Anzahl von offentlichen Rechnungen war. Dockennummern wurden nicht fur jede Uberweisung erworben / erzeugt, und trotz schwerer Vorauszahlungen fur Einfuhren, die an die gleichen Lieferanten gemacht wurden, wurden keine Kreditberichte der Lieferanten erhalten. Und wo Kredit-Berichte sind verfugbar mit der Filiale, die gleiche enthielt unerwunschte Bemerkungen. Die Zweigniederlassung hat die Sorgfaltspflicht bei der Uberweisung der Vorauszahlung fur Einfuhren nicht eingehalten, so der Bericht. Anschlie?end wurde das A-1-Formular in den meisten Fallen nicht vom Zweigstellenleiter / Bankbeamten und in vielen Fallen vom Kunden unterzeichnet. Es fugt hinzu, dass in den meisten Fallen die Versandart, das Versanddatum und der Ort der Schiffsleute in der Proforma-Rechnung nicht erwahnt sind und keine Eingangsrechnungen / Beweismittel fur Einfuhren erlangt wurden, bevor weitere Ruckuberweisungen an denselben Lieferanten vorgenommen wurden. Die Bank hat keine Anstrengungen unternommen, Beweise fur die Einfuhr / Rechnung der Einfuhrer von Importeuren zu erhalten.