Eingetragene Aktienoptionen Gewahrt




Eingetragene Aktienoptionen GewährtESOs: Bilanzierung von Mitarbeiteraktienoptionen Von David Harper Relevanz uber Zuverlassigkeit Wir werden die hitzige Debatte nicht daruber besprechen, ob Unternehmen Mitarbeiteraktienoptionen kosten sollten. Wir sollten jedoch zwei Dinge festlegen. Erstens wollten die Experten des Financial Accounting Standards Board (FASB) seit Anfang der neunziger Jahre Optionsaufwendungen erfordern. Trotz des politischen Drucks wurden die Aufwendungen mehr oder weniger unvermeidlich, als der International Accounting Board (IASB) dies aufgrund des bewussten Ansto?es zur Konvergenz zwischen den USA und den internationalen Rechnungslegungsstandards forderte. Zweitens, unter den Argumenten gibt es eine legitime Debatte uber die beiden primaren Qualitaten der Buchhaltung Informationen: Relevanz und Zuverlassigkeit. Die Jahresabschlusse weisen den relevanten Standard auf, wenn sie alle materiellen Kosten des Unternehmens enthalten - und niemand leugnet ernsthaft, dass die Optionen ein Kostenfaktor sind. Die angefallenen Kosten in den Abschlussen erreichen den Standard der Zuverlassigkeit, wenn sie in einer unvoreingenommenen und genauen Weise gemessen werden. Diese beiden Qualitaten von Relevanz und Zuverlassigkeit kollidieren oft im Rechnungslegungsrahmen. Beispielsweise werden Immobilien zu historischen Anschaffungskosten angesetzt, weil historische Kosten zuverlassiger (aber weniger relevant) als der Marktwert sind, dh wir konnen mit Zuverlassigkeit messen, wie viel fur den Erwerb der Immobilie ausgegeben wurde. Gegner der Aufwendungen priorisieren Zuverlassigkeit und beharren darauf, dass Optionskosten nicht mit gleichbleibender Genauigkeit gemessen werden konnen. Der FASB mochte die Relevanz als Prioritat betrachten, da er annimmt, dass die korrekte Erfassung der Kosten wichtiger / korrekter ist, als dass es vollig falsch ist, sie vollstandig auszulassen. Offenlegung erforderlich, aber nicht Anerkennung fur jetzt Ab Marz 2004, die aktuelle Regel (FAS 123) erfordert Offenlegung, aber nicht Anerkennung. Dies bedeutet, dass Optionskalkulationen als Fu?note offen gelegt werden mussen, jedoch nicht als Aufwand in der Gewinn - und Verlustrechnung zu erfassen sind, wo sie den ausgewiesenen Gewinn (Ergebnis oder Ergebnis) reduzieren wurden. Dies bedeutet, dass die meisten Unternehmen tatsachlich vier Gewinn pro Aktie (EPS) berichten - es sei denn, sie setzen sich freiwillig fur die Anerkennung von Optionen ein, die Hunderte bereits getan haben: In der Gewinn - und Verlustrechnung: 1. EPS 2. Verwassertes EPS 1. Pro Forma Basic EPS 2. Pro Forma verdunnt EPS verdunnt EPS-Captures Einige Optionen - diejenigen, die alt und im Geld Eine zentrale Herausforderung bei der Berechnung von EPS ist potenzielle Verwasserung. Was tun wir mit ausstehenden, aber nicht ausgeubten Optionen, den in fruheren Jahren gewahrten alten Optionen, die jederzeit leicht in Stammaktien umgewandelt werden konnen (dies gilt nicht nur fur Aktienoptionen, sondern auch fur Wandelschuldverschreibungen und einige Derivate) EPS versucht, diese potenzielle Verwasserung mit Hilfe der unten dargestellten Methode der eigenen Aktien zu erfassen. Unsere hypothetische Firma hat 100.000 Stammaktien ausstehend, hat aber auch 10.000 ausstehende Optionen, die alle im Geld sind. Das hei?t, sie wurden mit einem 7 Ausubungspreis gewahrt, aber die Aktie ist seither auf 20 gestiegen: Basis-EPS (Reingewinn / Stammaktien) ist einfach: 300.000 / 100.000 3 pro Aktie. Verwassertes EPS verwendet die Methode der eigenen Anteile, um die folgende Frage zu beantworten: hypothetisch, wie viele Stammaktien ausstehend waren, wenn alle in-the-money Optionen heute ausgeubt wurden Base. Allerdings wurde die simulierte Ubung dem Unternehmen zusatzliches Bargeld zur Verfugung stellen: Ausubungserlose von 7 pro Option, zuzuglich eines Steuervorteils. Der Steuervorteil ist echtes Geld, weil das Unternehmen seine steuerpflichtigen Einkommen durch den Optionsgewinn zu senken - in diesem Fall 13 pro Option ausgeubt wird. Warum, weil die IRS wird die Steuern von den Optionen Inhaber, die die gewohnliche Einkommensteuer auf den gleichen Gewinn bezahlen wird. (Bitte beachten Sie, dass der Steuervorteil sich auf nicht qualifizierte Aktienoptionen bezieht.) Die sogenannten Incentive-Aktienoptionen (ISOs) sind moglicherweise nicht fur das Unternehmen steuerlich abzugsfahig, aber weniger als 20 der gewahrten Optionen sind ISOs.) Lets sehen, wie 100.000 Stammaktien werden 103.900 verwasserte Aktien im Rahmen der Treasury-Stock-Methode, die, erinnern, auf einer simulierten Ubung basiert. Wir ubernehmen die Ausubung von 10.000 in-the-money-Optionen dies selbst fugt 10.000 Stammaktien an die Basis. Aber das Unternehmen erhalt wieder Ausubungserlos von 70.000 (7 Ausubungspreis pro Option) und ein Bargeld Steuervorteil von 52.000 (13 Gewinn x 40 Steuersatz 5,20 pro Option). Das ist ein satte 12,20 Cash-Rabatt, sozusagen, pro Option fur einen Gesamtrabatt von 122.000. Um die Simulation abzuschlie?en, gehen wir davon aus, dass das gesamte zusatzliche Geld verwendet wird, um Aktien zuruckzukaufen. Zum aktuellen Kurs von 20 pro Aktie kauft das Unternehmen 6.100 Aktien zuruck. Zusammenfassend ergeben sich aus der Umwandlung von 10.000 Optionen nur 3.900 netto zusatzliche Aktien (10.000 Optionen umgerechnet minus 6.100 Aktien). Hier ist die aktuelle Formel, wobei (M) aktueller Marktpreis, (E) Ausubungspreis, (T) Steuersatz und (N) Anzahl ausgeubter Optionen: Pro Forma EPS erfasst die im Laufe des Jahres gewahrten neuen Optionen EPS erfasst die Auswirkung der in den Vorjahren gewahrten ausstehenden oder alten in-the-money Optionen. Aber was tun wir mit den im laufenden Geschaftsjahr gewahrten Optionen, die einen null inneren Wert haben (dh unter der Annahme, dass der Ausubungspreis dem Aktienkurs entspricht), sind aber dennoch teuer, weil sie Zeitwert haben. Die Antwort ist, dass wir ein Option-Preismodell verwenden, um die Kosten fur die Schaffung eines nicht-Cash-Kosten, die berichtetes Nettoeinkommen reduziert zu schatzen. Wahrend die Eigenkapitalmethode den Nenner der EPS-Ratio durch Addition von Aktien erhoht, reduziert der Pro-Forma-Aufwand den Zahler des EPS. (Sie konnen sehen, wie sich die Aufwendungen nicht verdoppeln, wie einige vorgeschlagen haben: Verdunnte EPS beinhaltet alte Optionen, wahrend Pro-Forma-Aufwendungen neue Zuschusse enthalten.) Wir uberprufen die beiden fuhrenden Modelle Black-Scholes und binomial in den nachsten zwei Tranchen davon Aber ihre Wirkung ist in der Regel zu einem fairen Wert Schatzung der Kosten, die irgendwo zwischen 20 und 50 des Aktienkurses zu produzieren. Wahrend die vorgeschlagene Rechnungslegungsvorschrift sehr detailliert ist, ist die Uberschrift der Fair Value am Tag der Gewahrung. Das bedeutet, dass die FASB verlangen will, dass die Unternehmen zum Zeitpunkt der Gewahrung der Optionen den beizulegenden Zeitwert abschatzen und diesen Aufwand erfassen (erken - nen). Betrachten wir die nachstehende Abbildung mit dem gleichen hypothetischen Unternehmen, das wir oben gesehen haben: (1) Das verwasserte EPS basiert auf der Division des bereinigten Jahresuberschusses von 290.000 in eine verwasserte Aktie von 103.900 Aktien. Jedoch kann unter Proforma die verwasserte Aktienbasis unterschiedlich sein. Siehe unsere technische Anmerkung fur weitere Details. Erstens konnen wir sehen, dass wir immer noch Stammaktien und verwasserte Aktien haben, wobei verwasserte Aktien die Ausubung zuvor gewahrter Optionen simulieren. Zweitens haben wir weiter angenommen, dass im laufenden Jahr 5.000 Optionen gewahrt wurden. Nehmen wir unsere Modellschatzungen an, dass sie 40 des 20 Aktienkurses oder 8 pro Option wert sind. Der Gesamtaufwand betragt daher 40.000. Drittens werden wir die Aufwendungen in den nachsten vier Jahren amortisieren, da unsere Optionen in vier Jahren mit der Klippenweste geschehen. Hierbei handelt es sich um grundsatzliche Abrechnungsprinzipien: Die Idee ist, dass unser Mitarbeiter uber die Wartezeit Leistungen erbringt, so dass der Aufwand uber diesen Zeitraum verteilt werden kann. (Obwohl wir es nicht veranschaulicht haben, ist es Unternehmen erlaubt, die Kosten in Erwartung von Optionsausfallen durch Mitarbeiterentlassungen zu reduzieren. Zum Beispiel konnte ein Unternehmen voraussagen, dass 20 der gewahrten Optionen verfallen und reduzieren den Aufwand entsprechend.) Unsere aktuellen jahrlichen Aufwand fur die Optionen gewahren ist 10.000, die ersten 25 der 40.000 Kosten. Unser bereinigtes Konzernergebnis betragt somit 290.000. Wir teilen diese in beide Stammaktien und verdunnte Aktien, um die zweite Reihe von Pro-Forma-EPS-Nummern zu produzieren. Diese mussen in einer Fu?note offen gelegt werden und werden voraussichtlich fur die Geschaftsjahre, die nach dem 15. Dezember 2004 beginnen, eine Anerkennung (im Sinne der Gewinn - und Verlustrechnung) erfordern. Eine technische technische Anmerkung fur die Brave Es gibt eine technische Anmerkung, die eine Erwahnung verdient: Wir verwendeten die gleiche verdunnte Aktie Basis fur beide verdunnten EPS Berechnungen (berichtet verdunnten EPS und Pro-forma verdunnten EPS). Technisch unter der Proforma-verwasserten ESP (Punkt iv zu obigem Finanzbericht) wird die Aktienbasis um die Anzahl der Aktien erhoht, die mit dem nicht amortisierten Vergutungsaufwand erworben werden konnen (dh neben den Ausubungserlosen und der Steuervorteil). Daher konnten im ersten Jahr, da nur 10.000 der 40.000 Optionsaufwendungen belastet wurden, die anderen 30.000 hypothetisch weitere 1.500 Aktien (30.000 / 20) zuruckkaufen. Dies ergibt - im ersten Jahr - eine Gesamtzahl von verwasserten Anteilen von 105.400 und einem verwasserten EPS von 2,75. Aber im vierten Jahr, alle anderen gleich, die 2.79 oben ware korrekt, wie wir bereits abgeschlossen haben Aufwendungen der 40.000. Denken Sie daran, dies gilt nur fur die Pro-forma verdunnt EPS, wo wir sind Optionen im Zahler Fazit Expenses Optionen ist nur ein Best-Bemuhungen Versuch, Kosten der Kosten zu schatzen. Die Befurworter sind richtig zu sagen, dass Optionen sind eine Kosten, und das Zahlen etwas ist besser als nichts zu zahlen. Aber sie konnen nicht behaupten, Kostenabschatzungen sind richtig. Betrachten Sie unser Unternehmen oben. Was ware, wenn die Aktie Taube bis 6 im nachsten Jahr und blieb dort dann die Optionen ware vollig wertlos, und unsere Kosten Schatzungen wurde sich als deutlich uberbewertet, wahrend unsere EPS untertrieben ware. Umgekehrt, wenn die Aktie besser als erwartet, unsere EPS-Nummern ware uberbewertet, weil unsere Ausgaben wurde sich als untertrieben. Abonnieren Sie den personlichen Finance-Newsletter, um zu ermitteln, welche Finanzprodukte am besten zu Ihrem Lebensstil passen. ENERGIE (EEE) EEE raquo Themen raquo Buchhaltung fur Aktienzuteilungen, Optionen und Optionsscheine. Dieser Auszug der EEE 8-K vom 29. Oktober 2009. Bilanzierung von Aktienzuteilungen, Optionen und Optionsscheinen. 160 Fur alle Aktien-, Options - und Optionsscheine, die Mitarbeiter, Vorstandsmitgliedern und Beratern auf Basis von geschatzten beizulegenden Zeitwerten gewahrt werden, erfassen und erfassen wir Ausgleichsaufwendungen. Wir schatzen den Zeitwert der anteilsbasierten Vergutungen am Tag der Gewahrung. Fur die Berechnung des beizulegenden Zeitwerts der Aktienoptionen verwenden wir das Black-Scholes-Optionspreismodell. Eingeschrankte Bestande werden nach dem Schlusskurs unserer Stammaktie am Tag der Gewahrung bewertet. Der beizulegende Zeitwert wird als Aufwand und als Kapitalrucklage uber die erforderliche Leistungsperiode erfasst, die in der Regel in unserem Konzernabschluss in der Regel der Erdienungszeitraum entspricht. Wir sind verpflichtet, Schatzungen des beizulegenden Zeitwertes der zugehorigen Instrumente und des Zeitraums vorzunehmen. Dieser Auszug der EEE 8-K vom 29. Oktober 2007. Bilanzierung von Aktienzuteilungen, Optionen und Optionsscheinen. Unsere Mitarbeiter nehmen an den Aktienplanen von Evergreen Energy146 teil.160 Am 1. Januar 2006 verabschiedete Evergreen Energy die Statement of Financial Accounting Standards 123R, 147Share-Based Payments148 oder SFAS 123R.160 Evergreen Energy gibt Aktien und Optionen an unsere Mitarbeiter und Berater in Verbindung Diese werden nach den Vorschriften des SFAS 123R und der Emerging Issues Task Force Abstract Nr. 96-18, 147 bilanziert, die fur Eigenkapitalinstrumente gelten, die an andere als Mitarbeiter im Zusammenhang mit der Akquisition oder im Zusammenhang mit Verkaufsgutern ausgegeben werden 148 sowie sonstige ma?gebliche Rechnungslegungsgrundsatze.160 Evergreen Energy ist verpflichtet, Schatzungen des beizulegenden Zeitwerts der zugehorigen Instrumente vorzunehmen und den Aufwand uber den Zeitraum, in dem die Wartezeit erfolgt, zu erfassen.160 Wir haben 582.000, 207.000 und 198.000 nicht - Barausgleichsaufwendungen fur den Berichtszeitraum zum 31. Dezember 2006 sowie fur die am 30. Juni 2007 und 2006 abgeschlossenen sechs Monate im Zusammenhang mit den von Evergreen Energy zugewiesenen Anteilsbasiskosten. Vor der Verabschiedung von SFAS 123R bilanzierte Evergreen Energy aktienbasierte Vergutungspramien in Ubereinstimmung mit dem Accounting Principals Board 25 147Bestatigung fur Aktien an Arbeitnehmer148, die in der Regel vorsehen, dass keine Vergutungsaufwendungen im Zusammenhang mit der Gewahrung von Mitarbeiter - und Nicht - Wenn die Optionen zu Preisen gewahrt wurden, die mindestens dem beizulegenden Zeitwert der Stammaktie zum Zeitpunkt der Gewahrung entsprechen.160 Aktienoptionen, die den Mitarbeitern und nicht-leitenden Angestellten gewahrt wurden, wurden mit dem Black-Scholes-Optionspreismodell bewertet und reflektiert In unseren Proforma-Angaben nach der Rechnungslegungsnorm 123 147Bestatigung der aktienbasierten Vergutung.148160 Aktienoptionen und sonstige aktienbasierte Vergutungen, die von Evergreen an Nicht-Angestellte gewahrt wurden und mit denen wir im Zusammenhang stehen, wurden gema? SFAS Nr. 123 bilanziert , Und Emerging Issues Task Force Abstract Nr. 96-18, 147Konzessionen fur Eigenkapitalinstrumente, die an andere als Mitarbeiter im Zusammenhang mit der Akquisition oder im Zusammenhang mit dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen ausgegeben werden.148160 Dementsprechend wurden von Evergreen Energy gewahrte Aktienoptionen an Nicht - Unter Verwendung des Black-Scholes-Optionspreismodells gemessen und in der konsolidierten Jahresrechnung unter Anleitung von SFAS 123 uber die erwartete Dienstzeitspanne ausgewiesen. Hatten die Aufwendungen fur die Vergutung von Evergreen Energy146s im Zusammenhang mit den von unseren Mitarbeitern gewahrten Aktienoptionen auf Basis des beizulegenden Zeitwerts uber den Erdienungszeitraum fur die Vergutungen gema? der Methode des SFAS 123 berucksichtigt, ware unser Pro - forma - Nettoverlust ausgewiesen worden Folgt: Dieser Auszug aus der EEE 10-K, eingereicht am 1. Marz 2007. Bilanzierung von Aktienzuteilungen, Optionen und Optionsscheinen. Am 1. Januar 2006 haben wir die Statement of Financial Accounting Standards 123R, 147Share-Based Payments148 oder SFAS 123R verabschiedet. Fur Mitarbeiter, Vorstande und Berater im Zusammenhang mit unseren verschiedenen Geschaftsaktivitaten stellen wir Aktienzu - schusse, Optionen und Optionsscheine aus. Diese werden gema? den Vorschriften des SFAS 123R und der Emerging Issues Task Force Abstract Nr. 96-18, 147 bilanziert, die fur Eigenkapitalinstrumente gelten, die an andere als Mit - arbeiter zum Erwerb oder in Verbindung mit Verkaufen, Waren oder Dienstleistungen148 ausgegeben werden Ma?gebliche Rechnungslegung. Wir sind verpflichtet, Schatzungen des beizulegenden Zeitwertes der zugehorigen Instrumente und des Zeitraums vorzunehmen. EXCERPTS AUF DIESER SEITE: RELATED THEMEN fur EEE: Uberspringen Sie die Tabelle. Verfolgen Sie Ihre Investitionen automatisch. Wikinvest Kopie 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012. Die Benutzung dieser Website unterliegt den ausdrucklichen Nutzungsbedingungen. Datenschutz-Bestimmungen. Und Haftungsausschluss. 14 mal angezeigt Registrieren Anmelden Verzeichnis Tools Mehr uber uns Feedback Datenschutzrichtlinien Die Nutzung dieser Seite unterliegt diesen Nutzungsbedingungen Wenn Sie hier weiterklicken, stimmen Sie diesen Bestimmungen zu. Alle Informationen, die von Wikinvest bereitgestellt werden, einschlie?lich aber nicht beschrankt auf Unternehmensdaten, Wettbewerber, Geschaftsanalysen, Marktanteile, Umsatzerlose und sonstige betriebliche Kennzahlen, Ertragsanalyse, Telefonkonferenzen, Brancheninformationen oder Preisziele sollten nicht als Forschung, Handelstipps oder - empfehlungen oder Anlageberatung und ist ohne Gewahr fur ihre Richtigkeit. Borsendaten, darunter US-amerikanische und internationale Aktiensymbole, Aktienkurse, Aktienkurse, Ertragskennzahlen und andere fundamentale Daten werden von Datenpartnern bereitgestellt. Borsennotierungen verzogert mindestens 15 Minuten fur NASDAQ, 20 Minuten fur NYSE und AMEX. Marktdaten von Xignite. Siehe Datenanbieter fur weitere Details. Die hierin genannten Firmennamen, Produkte, Dienstleistungen und Markenzeichen konnen Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Eigentumer sein. Die Verwendung von Marken oder Dienstleistungsmarken eines anderen ist keine Reprasentation, dass die anderen mit Sponsoren verbunden ist, wird unterstutzt, unterstutzt, oder wird von Wikinvest. Employee Stock Compensation Learning Objective Erklaren Sie, wie Mitarbeiter Aktienoptionen funktionieren und wie ein Unternehmen wurde Notieren ihre Ausgabe Schlusselpunkte Optionen, wie ihr Name schon sagt, mussen nicht ausgeubt werden. Der Inhaber der Option sollte es ideal ausuben, wenn der Aktienkurs Marktpreis hoher als die Optionen Ausubungspreis steigt. In diesem Fall gewinnt der Optionsinhaber durch Erwerb der Aktien des Unternehmens zu einem niedrigeren Marktpreis. Ein ESO verfugt uber Merkmale, die im Gegensatz zu borsengehandelten Optionen wie einem nicht standardisierten Ausubungspreis und einer Anzahl von Aktien, einer Sperrfrist fur den Mitarbeiter und der erforderlichen Realisierung von Leistungszielen sind. Ein Options-Fair Value am Tag der Gewahrung sollte unter Verwendung eines Optionspreismodells, wie beispielsweise des BlackScholes-Modells oder eines Binomialmodells, abgeschatzt werden. Ein periodischer Aufwand wird in der Gewinn - und Verlustrechnung sowie in der Kapitalrucklage im Eigenkapitalsegment ausgewiesen. Begriffe Der Festpreis, zu dem der Inhaber einer Option im Falle eines Kaufs die zugrunde liegende Sicherheit oder Ware kaufen oder verkaufen kann (im Falle einer Put). Eine Zahlung fur Arbeit geleistete Lohne, Gehalter, Bezuge. Ein Zeitraum, in dem ein Anleger oder eine Person, die ein Recht auf etwas hat, warten muss, bis sie in der Lage ist, ihre Rechte voll auszuuben, und bis diese Rechte nicht weggenommen werden durfen. Beispiel Ein Unternehmen bietet in drei Jahren fallige Aktienoptionen an. Die Aktienoptionen haben einen Gesamtwert von 150.000 und sind fur 50.000 Aktien zu einem Kaufpreis von 10. Der Aktien-Nennwert ist 1. Der Journaleintrag auf Kosten der Optionen jeder Periode ware: Vergutungsaufwand 50.000 zusatzliche Paid-In Kapital, Aktienoptionen 50.000. Dieser Aufwand wurde fur jede Periode wahrend des Optionsplans wiederholt werden. Bei Ausubung der Optionen erhalt das Unternehmen Bargeld in Hohe von 500.000 (50.000 Aktien zu 10). Das eingezahlte Kapital muss um den Betrag gekurzt werden, der uber den Zeitraum von drei Jahren gutgeschrieben wird. Stammaktie erhoht sich um 50.000 (50.000 Aktien zu einem Nennwert). Und eingezahlte Kapital uber Par muss gutgeschrieben werden, um die Transaktion auszugleichen. Der Journaleintrag wurde sein: Bargeld 500.000 Zusatzliches Einbezahltes Kapital, Aktienoptionen 150.000 Stammaktien 50.000 Zusatzliches Einbezahltes Kapital, Uberschuss von Par 600.000 Volltext Definition der Mitarbeiteraktienoptionen Eine Mitarbeiteraktienoption (ESO) ist ein Aufruf (Kauf) Option auf die Stammaktien einer Gesellschaft, die vom Unternehmen einem Mitarbeiter im Rahmen des Mitarbeitervergutungspakets gewahrt wird. Das Ziel ist es, den Mitarbeitern einen Anreiz zu geben, sich in einer Weise zu verhalten, die den Unternehmenspreis steigern wird. ESOs werden dem Management im Rahmen des Executive Entschadigungspakets meist angeboten. Sie konnen auch nicht geschaftsfuhrenden Mitarbeitern angeboten werden, insbesondere von Unternehmen, die noch nicht profitabel sind und nur wenige andere Entschadigungsmittel haben. Optionen, wie ihr Name schon sagt, mussen nicht ausgeubt werden. Der Inhaber der Option sollte es ideal ausuben, wenn der Aktienmarkt Preis hoher als die Optionen Ausubungspreis steigt. In diesem Fall profitiert der Optionsinhaber durch den Erwerb der Aktien des Unternehmens zu einem niedrigeren Marktpreis. Allgemeine Lebensmittel Common Stock Certificate Offentlich gehandelte Unternehmen konnen Aktienoptionen an ihre Mitarbeiter als Teil ihrer Entschadigung bieten. Merkmale von ESOs ESOs haben verschiedene Merkmale, die sie von borsengehandelten Call-Optionen unterscheiden: Es gibt keinen standardisierten Ausubungspreis und es ist in der Regel der aktuelle Kurs des Unternehmensbestandes zum Zeitpunkt der Emission. Manchmal wird eine Formel verwendet, z. B. der Durchschnittspreis fur die nachsten 60 Tage nach dem Tag der Gewahrung. Ein Mitarbeiter kann Aktienoptionen haben, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten und zu unterschiedlichen Ausubungspreisen ausgeubt werden konnen. Die von den ESO angebotene Aktienmenge ist ebenfalls nicht standardisiert und kann variieren. Eine Wartezeit muss in der Regel erfullt werden, bevor Optionen verkauft oder ubertragen werden konnen (z. B. 20 der Optionen wagen sich jedes Jahr fur funf Jahre). Performance - oder Gewinnziele mussen moglicherweise erfullt werden, bevor ein Mitarbeiter seine Optionen ausubt. Das Verfallsdatum betragt in der Regel maximal 10 Jahre ab Ausstellungsdatum. ESOs sind grundsatzlich nicht ubertragbar und mussen am Gultigkeitstag weder ausgeubt noch ausgeubt werden. Dies sollte den Inhaber ermutigen, seine Optionen fruh zu verkaufen, wenn es rentabel ist, dies zu tun, da theres erhebliches Risiko, dass ESOs, fast 50, ihr Verfalldatum mit einem wertlosen Wert erreichen. Da ESOs als privater Vertrag zwischen einem Arbeitgeber und seinem Arbeitnehmer betrachtet werden, sollten Fragen wie das Kreditrisiko des Unternehmens, die Abwicklung der Abwicklung und die Abwicklung der Geschafte behandelt werden. Ein Arbeitnehmer kann beschrankten Ruckgriff haben, wenn das Unternehmen kann nicht liefern die Aktie bei der Ausubung der Option. ESOs neigen dazu, Steuervorteile zu haben, die ihren borsengehandelten Pendants nicht zur Verfugung stehen. Rechnungslegung und Bewertung von ESOs Mitarbeiteraktienoptionen sind nach US-GAAP in den USA zu erfassen. Der International Accounting Standards Board (IASB) und das Financial Accounting Standards Board (FASB) vereinbaren ab 2006, dass ein Options-Fair Value am Tag der Gewahrung mit einem Optionspreismodell geschatzt werden soll. Die meisten offentlichen und privaten Unternehmen wenden das BlackScholes-Modell an. Doch bis September 2006 haben mehr als 350 Unternehmen die Verwendung eines Binomialmodells in Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht. Bei der Auswahl eines Bewertungsmodells mussen drei Kriterien erfullt sein: Das Modell wird in einer Weise angewendet, die dem Fair Value - Bewertungsziel entspricht, und die anderen Anforderungen des FAS123R basieren auf einer etablierten finanzwirtschaftlichen Theorie und werden in der Regel auf dem Gebiet angewendet (ZB Annahmen uber Volatilitat, Zinssatz, Dividendenrendite etc.). Fur den Wert der Option dividiert durch die Periode der Mitarbeiterperioden wird ein periodischer Aufwand erfasst. Der Aufwand wird in der Gewinn - und Verlustrechnung belastet und ausgewiesen. Zudem wird im Eigenkapitalab - schnitt der Bilanz ein zusatzliches Kapital - eingangskonto verbucht. Concept Reading zuweisen Weisen Sie diesem Konzept oder ganzen Kapiteln kostenlos Ihre Klasse zu. Optionen und die Latente Steuerbiss Umsetzung der FASB-Statement-Nr. 123 (R) geht es darum, eine Methode zur Bewertung der Mitarbeiteraktienoptionen auszuwahlen. CPAs mussen auch Unternehmen helfen, die notwendigen Steuererklarungen anzupassen, um die steuerlichen Vorteile der aktienbasierten Vergutung richtig zu verfolgen. Statement-Nr. 123 (R) verlangt von den Gesellschaften die Verwendung der latenten Steuerbilanz fur Mitarbeiterbezugsrechte. Ein Optionssteuerattribut bestimmt, ob eine abzugsfahige temporare Differenz entsteht, wenn das Unternehmen den optionalen Vergutungsaufwand in seinen Abschlussen erkennt. Unternehmen werden nicht qualifizierte und Anreizoptionen unterschiedlich behandeln. Unternehmen, die nicht dem Fair Value-Ansatz von Statement No. 123 muss fur alle nach dem 15. Dezember 1994 gewahrten Vergutungen eine Eroffnungsbilanz fur uberschussige Steueranspruche begrunden, als ob das Unternehmen die Aktienoptionen unter dieser Aussage schon immer bilanziert hatte. Um dies zu tun, mussen die CPA eine Grant-by-Grant-Analyse der steuerlichen Auswirkungen der gewahrten, geanderten, abgewickelten, verfallenen oder ausgeubten Optionen nach dem Inkrafttreten des Statements Nr. 123. Bestimmte au?ergewohnliche Situationen konnen eine besondere Behandlung erfordern. Dazu gehoren Falle, in denen Mitarbeiter eine Option versto?en, bevor sie ausgeubt wird, storniert das Unternehmen eine Option nach der Vesting oder eine Option lauft nicht ausgeubt, in der Regel, weil es unter Wasser ist. CPAs mussen auch vorsichtig von moglichen Fallstricke sein, wenn Optionen unter Wasser sind, wenn das Unternehmen in anderen Landern mit unterschiedlichen Steuergesetzen arbeitet oder einen Nettoverlust hat. Berechnen des Anfangs-APIC-Pools und der laufenden Steuerberechnungen, die in der Aussagen-Nr. 123 (R) ist ein komplexer Prozess, der sorgfaltige Aufzeichnungen erfordert. Die neu genehmigte vereinfachte Methode fugt noch eine Reihe von Berechnungen Unternehmen mussen durchfuhren. CPAs sollten die Unternehmen ermutigen, diese Berechnungen so schnell wie moglich zu beginnen, da einige die Erfassung historischer Informationen erfordern. Nancy Nichols, CPA, PhD, ist Associate Professor fur Buchhaltung an der James Madison University in Harrisonburg, Va. Ihre E-Mail-Adresse ist nicholnbjmu. edu. Luis Betancourt, CPA, PhD, ist Assistent Professor fur Buchhaltung an der James Madison University. Seine E-Mail-Adresse ist betanclxjmu. edu. Ouve machte die notwendige Bewertungsmethodenentscheidung und half dem Unternehmen, eine Adoptionsmethode zu wahlen. Jetzt ist es Zeit, sich zuruckzulehnen und entspannen, wahrend andere Unternehmen kampfen, um die Umsetzung FASB Statement Nr. 123 (uberarbeitet), Anteilsbasierte Vergutung. Aber warte. Bevor Sie zu bequem, gibt es andere Unternehmen Unternehmen, die Ausgabe von Aktien-basierte Entschadigung muss sich mit. Wahrend Bewertungsprobleme den Lowenanteil der Aufmerksamkeit erhalten haben, mussen CPAs auch ungewissen Firmen helfen, mit Aussage Nr. 123 (R) s Steuerimplikationen. Veranderung ist unvermeidlich In Erwartung der obligatorischen Aufwendungen fur Aktienoptionen haben 71 der Unternehmen ihre langfristigen Mitarbeiteranreizprogramme uberarbeitet oder planen. Quelle: Hewitt Associates, Lincolnshire, Ill. Www. hewitt. Die Steuerregelung unter der Erlauterung Nr. 123 (R) komplex sind. Sie erfordern eine steuerliche Begunstigung aus aktienorientierten Vergutungen auf der Grundlage einer Zuschuss - und Landeszulassung. Daruber hinaus mussen Unternehmen, um die Auswirkungen der kunftigen Transaktionen auf die Gewinn - und Verlustrechnung zu reduzieren, eine 10-jahrige Geschichte der Aktienoptionsaktivitaten vorbereiten, um die Hohe des APIC-Pools (Additional-paid-in-capital) zu bestimmen. Dieser Artikel beschreibt die relevanten Steuer-und Rechnungswesen so CPAs konnen helfen, Arbeitgeber und Kunden erfullen die neuen Anforderungen leichter. DER HINTERGRUND FASB hat die Erklarung Nr. 123 (R) im Dezember 2004. Nach der fruheren Erklarung Nr. 123 hatten die Unternehmen die Wahl zur Bilanzierung von aktienbasierten Vergutungen nach der inharenten Wertmethode der APB Opinion no. 25, Bilanzierung von Aktien an Mitarbeiter oder eine Methode des beizulegenden Zeitwerts. Die meisten verwendeten die intrinsische Wert Methode. Statement-Nr. 123 (R) beseitigt diese Wahl und verlangt von den Unternehmen, die Fair-Value-Methode zu verwenden. Zur Schatzung des beizulegenden Zeitwerts von Mitarbeiteroptionen mussen Unternehmen ein Optionspreismodell wie Black-Scholes-Merton oder Gitter einsetzen. Neben der Auswahl eines Pricing-Modells mussen Unternehmen die latenten steuerlichen Auswirkungen von Aufwandsoptionen auf Basis des beizulegenden Zeitwertes berucksichtigen. Mit FASB Mitarbeiterstelle Nr. 123 (R) -3, so dass die meisten Unternehmen bis mindestens 11. November 2006, eine Methode fur die Berechnung der Pool von uberschussigen Steuervorteilen zu bestimmen, gibt es noch Zeit fur CPAs, um Unternehmen bei der Vorbereitung fur die latente Steuer Fragen Statement Nr. 123 (R) erzeugt. DEFERRED TAX ACCOUNTING Erklarung Nr. 123 (R) verlangt von den Gesellschaften die Verwendung der latenten Steuerbilanz fur Mitarbeiterbezugsrechte. Eine Optionssteuerattribute bestimmt, ob eine abzugsfahige temporare Differenz entsteht, wenn ein Unternehmen den optionalen Vergutungsaufwand in seinen Abschlussen erkennt. Nichtqualifizierte Aktienoptionen (NQSOs). Wenn ein Unternehmen einem Arbeitnehmer einen NQSO gewahrt, erkennt er den damit verbundenen Vergutungsaufwand an und erfasst einen Steuervorteil in Hohe des Ausgleichsaufwands multipliziert mit dem Unternehmensteuersatz. Dies schafft einen latenten Steueranspruch, da das Unternehmen einen Abschlussprufungsabzug nimmt, der derzeit nicht fur Einkommensteuerzwecke abzugsfahig ist. Wenn ein Mitarbeiter ein NQSO ausubt, vergleicht das Unternehmen den zulassigen Steuerabzug mit dem entsprechenden fruheren Rechnungsabgrenzungsaufwand und vergutet die Steuervergunstigung, die mit einem etwaigen Steuerabzug fur APIC verbunden ist. Mit anderen Worten, die CPAs sollten den tatsachlichen Steuerertrag mit dem latenten Steueranspruch vergleichen und einen Uberschuss zum Eigenkapital anstelle der Gewinn - und Verlustrechnung bewerten. Ist der Steuerabzug unter dem Bilanzausweisaufwand, wird die Abschreibung der verbleibenden latenten Steueranspruche dem APIC-Pool belastet. Uberschreitet der Betrag den Pool, wird der Uberschuss mit dem Einkommen verrechnet. Ein Unternehmen latente Steuerguthaben unterscheidet sich in der Regel von seiner realisierten Steuervorteil. Denken Sie an die latenten Steueranspruche als Schatzung auf der Grundlage der fur Buchzwecke erfassten Vergutungskosten. Unternehmen sollten nicht erwarten, dass die latenten Steuerguthaben den steuerlichen Nutzen ausgleichen, den sie letztlich erhalten. Abbildung 1 veranschaulicht die Bilanzierung von NQSOs und latenten Steuern. Am 1. Januar 2006 gewahrt XYZ Corp. Jane Smith Optionen auf 100 Aktien. Die Optionen haben einen Ausubungspreis von 10 (Aktienkurs am Tag der Gewahrung), Weste am Ende von drei Jahren und haben einen fairen Wert von 3. Alle Optionen werden erwartet, um Weste. Somit sind die uber den Zeitraum von drei Jahren zu erfassenden Vergutungskosten 300 (100 Optionen X 3). Unter der Annahme eines Steuersatzes von 35 Jahren werden in den Jahren 2006, 2007 und 2008 die gleichen Zeitschrifteneingaben vorgenommen, um die Entschadigungskosten und die damit verbundenen latenten Steuern festzuhalten: Dr. Compensation Cost Cr. Aufgezahltes Kapital (Zur Anrechnung der Vergutungskosten) Dr. Latente Steueranspruche (Zur Berucksichtigung eines latenten Steueranspruchs fur die temporare Differenz im Zusammenhang mit den Aufwandsentschadigungen) Der Saldo der latenten Steueranspruche belauft sich Ende 2008 auf 105 und 300 Euro Kapitalrucklage. Angenommen, Smith ubt ihre Optionen im Jahr 2009, wenn der Aktienkurs 30 pro Aktie ist. Wenn XYZs Stammaktien keine Stuckaktien sind, wurde sie die Ubung wie folgt aufzeichnen: APIC POOL Statement No. 123 (R) bietet zwei Ubergangsalternativen: die modifizierte prospektive Methode und die modifizierte retrospektive Methode mit Anpassung. Daruber hinaus Personal Position Nr. 123 (R) -3, die FASB auf ihrer Website am 11. November 2005 veroffentlicht hat, bietet eine dritte vereinfachte Option an. In allen Fallen mussen CPAs Unternehmen helfen, die Hohe der anrechenbaren Mehrwertsteuervorteile (APIC-Pool) am Adoptionsdatum zu berechnen. Dies ist wichtig, weil hilft vermeiden, eine zusatzliche Gewinn-und Verlustrechnung Ergebnis fur kunftige Option Ubungen oder Stornierungen. Unternehmen, die dem Fair Value-Ansatz des ursprunglichen Statement no. 123 muss eine Eroffnungsbilanz fur uberschussige Steuervergunstigungen in der APIC geschaffen werden, die sich auf samtliche in den nach dem 15. Dezember 1994 beginnenden Gewinnen zuruckgelegten und beglichenen Gewinne bezieht, als ob die Gesellschaft Aktienzuteilungen im Rahmen des Statements Nr. 123 Ansatz entlang. Diese Unternehmen sollten auch bestimmen, was ihre aktive latente Steuer hatten sie gefolgt hatte Statement Nr. 123s Anerkennungsbestimmungen. Wenn nach Annahme der Erklarung Nr. 123 (R), ein Unternehmen Buchaufwand auf eine Option Ausubung ist gro?er als der Steuerabzug, wird die Differenz, bereinigt um Steuern auf die bestehenden APIC-Pool angewendet. Sie hat keine Auswirkung auf das laufende Geschaftsjahr. Ohne den APIC-Pool ware die steuerbereinigte Differenz ein zusatzlicher Aufwand aus der Gewinn - und Verlustrechnung. Offensichtlich dauert die Berechnung des Anfangs-APIC-Pools und der aktiven latenten Steuern einige Zeit. Die CPAs mussen eine Grant-by-Grant-Analyse der steuerlichen Auswirkungen aller ausgegebenen, geanderten, abgewickelten, verfallenen oder ausgeubten Optionen nach dem Inkrafttreten der ursprunglichen Erklarung Nr. 123. (Diese Feststellung war fur Geschaftsjahre, die nach dem 15. Dezember 1995 beginnen, wirksam. Fur Unternehmen, die den Ansatz von Opinion Nr. 25 weiterhin nutzen, sind Pro-forma-Angaben erforderlich, um die Auswirkungen aller in den Geschaftsjahren, 1994). Fur Unternehmen, die die Anerkennungsvorschrift der Stellungnahme Nr. 25, ein guter Ausgangspunkt werden die Informationen zuvor fur Statement Nr. Verwendet werden. 123 Offenlegung Zwecke. Die Steuererklarungsvorbereitungsdateien sollten Informationen uber ausgeubte NQSOs und ISO-disqualifizierte Dispositionen enthalten. Personalabteilung Dateien konnen eine weitere gute Quelle von Informationen. Obwohl die Erfassung auf Zuschussbasis erfolgen muss, werden letztlich die Mehrwertsteuervorteile und die Steuererma?igungen fur jeden Zuschuss verrechnet, um den APIC-Pool zu ermitteln. Die vor dem Datum des Inkrafttretens der Erklarung Nr. 123 sind von der Berechnung ausgeschlossen. SEC Staff Accounting Bulletin Nr. 107 sagt, dass ein Unternehmen den APIC-Pool nur dann berechnen muss, wenn er einen aktuellen Zeitraum hat. Angesichts der Schwierigkeiten, 10-jahrige Informationen zu erhalten, sollten Unternehmen diese Berechnung so schnell wie moglich beginnen, falls dies erforderlich ist. DER VEREINFACHTE ANSATZ Eine neuere FASB-Personalposition ermoglicht es Unternehmen, einen einfacheren Ansatz zur Berechnung der Anfangsbilanz des APIC-Pools zu wahlen. Nach dieser Methode entspricht der Anfangsbestand der Differenz zwischen Alle in den Unternehmensabschlussen erfassten Erhohungen der Kapitalrucklage im Zusammenhang mit steuerlichen Vergunstigungen aus aktienbasierten Vergutungen in den Zeitraumen nach Annahme der Statement-Nr. 123 aber vor der Annahme der Erklarung Nr. 123 (R). Der kumulative inkrementelle Vergutungsaufwand, der wahrend des gleichen Zeitraums offenbart wird, multipliziert mit dem derzeitigen gemischten gesetzlichen Steuersatz des Unternehmens, wenn er die Aussage Nr. 123 (R). Der gemischte Steuersatz enthalt foderale, staatliche, lokale und auslandische Steuern. Kumulative inkrementelle Kompensation ist der Aufwand, der unter Verwendung der Anweisungs-Nr. 123 abzuglich der Kosten mit der Stellungnahme Nr. 25. Die Aufwendungen sollten Ausgleichskosten beinhalten, die mit Preisen verbunden sind, die zum Zeitpunkt der Adoption teilweise ausbezahlt wurden. Unternehmen haben ein Jahr ab dem Datum ihrer Annahme Statement Nr. 123 (R) oder 10. November 2005, um eine Methode zur Berechnung des APIC-Pools auszuwahlen. DURCHFUHRUNG DER GRANT-BY-GRANT TRACKING Unternehmen bestimmen, ob eine Arbeitnehmerausubung eines NQSO eine Uberschusssteuererma?igung oder einen Mangel auf der Grundlage einer Zuschussgewahrung durch Betrachtung des Ausgleichsaufwands und der damit verbundenen latenten Steueranspruche, die sie fur jede spezifische Forderung erhoben haben, erzeugt Den Betrag der latenten Steueranspruche aus der Bilanz zu entnehmen. Die latenten Steuern auf alle nicht ausgeubten Pramien werden nicht berucksichtigt. Wenn der Arbeitnehmer nur einen Teil der Optionsausubung ausubt, wird nur die aktive latente Steuer auf den ausgeubten Teil aus der Bilanz entlastet. STRADDLING DES WIRKSAMEN DATUMS Viele Unternehmen, die die modifizierte, prospektive Bewerbungsmethode verwenden, haben NQSOs, die vor dem Erlass von Statement No. 123 (R). Wenn die Mitarbeiter diese Optionen ausuben, sollte die Gesellschaft die Verringerung der laufenden Steuern, die als Kredit an APIC fallig sind, in dem Umfang erfassen, in dem sie den latenten Steueranspruch ubersteigt, falls vorhanden. Im Folgenden wird die Auswirkung von NQSOs dargestellt, die das Datum des Inkrafttretens uberschreiten. UNGULTIGE SITUATIONEN CPAs, die die steuerlichen Aspekte von Statement No. 123 (R) konnen einige einmalige Umstande auftreten. Verfall vor dem Vesting. Mitarbeiter, die ein Unternehmen verlassen, verlieren haufig ihre Optionen vor dem Ausubungstermin. Wenn dies geschieht, wendet das Unternehmen die Vergutung, einschlie?lich aller Steuervorteile, die es zuvor erkannt. Stornierung nach Vesting. Verlasst ein Mitarbeiter das Unternehmen nach der Optionsubernahme, ohne diese auszuuben, werden die Optionen aufgehoben. Wenn die NQSOs nach der Gewahrleistung aufgehoben werden, wird der Ausgleich nicht ruckgangig gemacht, sondern die aktive latente Steuer. Die Ausbuchung wird zunachst der APIC in dem Umfang in Rechnung gestellt, in dem es sich um kumulative Kredite im APIC-Pool aus der vorherigen Erfassung von Steuervorteilen handelt. Ein Restbetrag wird uber die Gewinn - und Verlustrechnung des Unternehmens erfasst. Ablauf. Viele nicht qualifizierte Optionen verfallen nicht ausgeubt, in der Regel, weil die Optionen sind unter Wasser (dh der Optionspreis ist hoher als die Aktien aktuellen Marktpreis). Die gleichen Regeln gelten wie bei der Streichung nach der Ausubung der Ausgleichsaufwendungen wird nicht ruckgangig gemacht, aber die latente Steuer Vermogenswert ist. Die Ab - schreibung wird erstmals dem APIC in Rechnung gestellt, soweit es kumulative Uberschusssteueranspruche gibt. Ein verbleibender Betrag wird uber die Gewinn - und Verlustrechnung des Unternehmens erfasst. MOGLICHE PITFALLS Bei der Umsetzung der Anweisung Nr. 123 (R) CPAs mussen in einigen Bereichen gewisse Vorsicht walten lassen. Latente Steuersatze. Unternehmen, die in mehr als einem Land tatig sind, mussen besonders sorgfaltig die Berechnung der latenten Steueranspruche vornehmen. Solche Berechnungen sollten auf Landesebene durchgefuhrt werden, unter Berucksichtigung der Steuergesetze und - satze in jedem Jurisdiktion. Steuerrecht uber Aktienoption Abzuge variieren weltweit. Einige Lander erlauben keine Abzuge, andere erlauben es ihnen zum Zeitpunkt der Gewahrung oder des Ausubungstermins. Unterwasser-Optionen. Wenn eine Option unter Wasser ist, Statement-Nr. 123 (R) gestattet es der Gesellschaft nicht, eine Wertberichtigung auf den latenten Steueranspruch zu erfassen. Wertberichtigungen werden nur erfasst, wenn ein Unternehmen insgesamt steuerliche Position zeigt kunftige steuerpflichtige Einkommen wird nicht ausreichen, um alle Vorteile der aktiven latenten Steuern zu realisieren. Der latente Steueranspruch im Zusammenhang mit Unterwasseroptionen kann nur ruckgangig gemacht werden, wenn die Optionen storniert, ausgeubt oder nicht ausgeubt werden. Nettoverluste. Eine Gesellschaft kann einen Steuerabzug von einer Optionsubung erhalten, bevor sie die damit verbundene Steuervergunstigung realisiert, da sie einen Netto-Verlustvortrag hat. Wenn das auftritt, erkennt das Unternehmen nicht den Steuervorteil und Kredit an APIC fur die zusatzliche Deduktion, bis der Abzug tatsachlich reduziert die Steuern zahlbar. CASH FLOW IMPACT Die Methode, die ein Unternehmen zur Berechnung des APIC-Pools auswahlt, hat auch Auswirkungen darauf, wie es realisierte Steuervorteile in seiner Kapitalflussrechnung darstellt. Unter der Statement-Nr. 123 (R) Gesellschaften mussen in der Kapitalflussrechnung einen grundsatzlichen Ansatz zur Berichterstattung uber Steueruberschuss verwenden. Der uberschussige Steuerertrag aus ausgeubten Optionen soll als Mittelzufluss aus Finanzierungstatigkeit und als zusatzlicher Mittelabfluss aus der Geschaftstatigkeit ausgewiesen werden. Uberschussige Steuervorteile konnen nicht mit steuerlichen Defiziten verrechnet werden. Der als Mittelzufluss aus der Finanzierung ausgewiesene Betrag unterscheidet sich von dem Anstieg der APIC aufgrund uberschussiger Steuervorteile, wenn das Unternehmen im Berichtszeitraum auch Steuererma?igungen gegenuber APIC erfasst. Unternehmen, die den vereinfachten Ansatz wahlen, werden den Gesamtbetrag der Steuergutschrift, die der APIC gutgeschrieben wird, von Optionen berichten, die vor ihrer Annahme vollstandig in Anspruch genommen wurden. 123 (R) als Mittelzufluss aus Finanzierungstatigkeit und Mittelabfluss aus laufender Geschaftstatigkeit. Fur teilweise gedeckte Optionsrechte oder solche, die nach dem Erlass von Statement No. 123 (R), wird das Unternehmen nur die in der Kapitalflussrechnung ausgewiesenen Steueruberschusse berichten. Ein guter Ausgangspunkt fur die Berechnung des anfanglichen APIC-Pools und des latenten Steueranspruchs sind die Informationen, die das Unternehmen fur die Statement-Nr. 123 Offenlegung Zwecke. Steuererklarung Vorbereitung Dateien und Personalakten konnen auch Informationen uber ausgeubte NQSOs und alle ISO disqualifiziert Dispositionen enthalten. Unternehmen mussen den APIC-Pool nur dann berechnen, wenn sie einen Fehlbetrag in der Periode haben. Jedoch angesichts der Schwierigkeit, 10-jahrige Informationen zu erhalten, ist es eine gute Idee, diese Berechnung so schnell wie moglich zu beginnen, falls es erforderlich ist. Wenn ein Unternehmen in mehr als einem Land tatig ist, ist bei der Berechnung des latenten Steueranspruchs Vorsicht geboten. Fuhren Sie die Berechnungen auf einer Land-fur-Land-Basis unter Berucksichtigung der Steuergesetze und - satze in jedem Jurisdiktion. FINALE GEGENSTANDE Viele Unternehmen erwagen noch Anderungen an ihren bestehenden Aktienoptionsplanen, bevor sie Statement no. 123 (R). Diejenigen mit Unterwasser-Aktienoptionen entscheiden, ob die Vesting beschleunigen, um die Erkennung von Ausgleichsaufwendungen zu vermeiden. Obwohl der Ausgleichsabzug nach dem modifizierten prospektiven Verfahren vermieden werden kann, konnen die Auswirkungen auf den APIC-Pool nicht vermieden werden. Wenn die Optionen schlie?lich nicht ausgeubt werden, muss die Gesellschaft den latenten Steueranspruch auf den APIC-Pool im Verhaltnis zum Nettouberschussuberschuss abschreiben. Abhangig von der Gro?e der Optionsgewahrung kann dies den APIC-Pool auf Null reduzieren. Die Ertragsteuerbilanzierungsvorschriften der Statement-Nr. 123 (R) sind sehr komplex. Sowohl die Berechnung des anfanglichen APIC-Pools als auch die laufenden Berechnungen fordern Unternehmen, ein Verfahren zur Verfolgung einzelner Aktienoptionszuschusse zu entwickeln. Die neuere vereinfachte Methode fugt nur einen weiteren Satz von Berechnungen Unternehmen mussen zu erfullen. Offentliche Unternehmen mussen sich auch auf die Ausgestaltung der internen Kontrollen konzentrieren, um die Anforderungen von Section 404 des Sarbanes-Oxley Act zu erfullen. Zusammen mit der moglichen Schwierigkeit, 10-jahrige Informationen aufzuspuren, ist die offensichtliche Schlussfolgerung, jetzt anzufangen. Jahresende Steuerplanung und was ist neu fur 2016 Praktiker mussen mehrere Steuerplanung Moglichkeiten, um mit ihren Kunden vor dem Ende des Jahres zu uberprufen. Dieser Bericht bietet Strategien fur Einzelpersonen und Unternehmen, sowie die jungsten foderalen Steuerrecht Anderungen, die diese Jahre Steuererklarungen. News-Quiz: IRS-Warnung bei Cyberattacken und Anderung der Rentenregelungen Die IRS klingt wieder einmal vor einer Bedrohung durch Cyberthieves. Sehen Sie, wie viel Sie uber diese und andere aktuelle Nachrichten mit diesem kurzen Quiz wissen. Stutzen Sie Ihre Datenverteidigungen, wahrend Sie die Hundetage des Sommers walzen, sein eine gute Zeit, um sicherzustellen, dass Ihre Cybersecurity Struktur zu der Hitze der externen und internen Drohungen oben stehen kann. Hier sind sechs Schritte zu helfen, up shore up Ihre Systeme. Fur das letzte Mal: ??Aktienoptionen sind ein Aufwand Die Zeit ist gekommen, um die Debatte uber die Bilanzierung von Aktienoptionen Ende der Kontroverse hat sich viel zu lange. Tatsachlich reicht die Regelung uber die Berichterstattung von Aktienoptionen bis 1972 zuruck, als das Board of Directors, der Vorganger des Financial Accounting Standards Board (FASB), den APB 25 ausgestellt hat Werden mit dem inneren Wert der Differenz zwischen dem aktuellen Marktwert der Aktie und dem Ausubungspreis der Option bewertet. Bei dieser Methode wurden den Optionen keine Kosten zugeordnet, wenn ihr Ausubungspreis auf den aktuellen Marktpreis festgelegt wurde. Die Begrundung fur die Regel war recht einfach: Weil kein Geld die Hande wechselt, wenn der Zuschuss gemacht wird, ist die Ausgabe einer Aktienoption keine wirtschaftlich bedeutsame Transaktion. Das ist, was viele zu der Zeit dachten. Was mehr ist, war wenig Theorie oder Praxis 1972 zur Verfugung gestellt, um Unternehmen bei der Bestimmung des Wertes solcher untraded Finanzinstrumente zu fuhren. APB 25 war innerhalb eines Jahres veraltet. Die Veroffentlichung im Jahr 1973 der Black-Scholes-Formel loste einen enormen Boom an den Markten fur offentlich gehandelte Optionen aus, eine Bewegung, die durch die Eroffnung der Chicago Board Options Exchange 1973 verstarkt wurde. Es war sicher kein Zufall, dass das Wachstum der gehandelten Optionsmarkte durch eine zunehmende Verwendung von Aktienoptionszuschussen in der Fuhrungskrafte - und Mitarbeitervergutung widergespiegelt wurde. Das National Centre for Employee Ownership schatzt, dass fast 10 Millionen Mitarbeiter im Jahr 2000 Aktienoptionen im Jahr 2000 weniger als 1 Million erhielten. In der Theorie und Praxis wurde schnell klar, dass Optionen jeder Art weit mehr wert waren als der von APB definierte intrinsische Wert 25. Der FASB hat 1984 eine Uberprufung der Aktienoptionspolitik eingeleitet und nach mehr als einem Jahrzehnt hitziger Kontroverse schlie?lich im Oktober 1995 SFAS 123 verabschiedet. Es empfahl jedoch keine Gesellschaften, die Kosten der gewahrten Optionen anzugeben und ihren Marktwert zu bestimmen Unter Verwendung von Optionspreismodellen. Der neue Standard war ein Kompromiss, der eine intensive Lobbyarbeit von Geschaftsleuten und Politikern gegen die obligatorische Berichterstattung widerspiegelt. Sie argumentierten, dass Aktienoptionen eine der entscheidenden Komponenten in Amerika waren au?ergewohnliche wirtschaftliche Renaissance, so dass jeder Versuch, die Rechnungsfuhrungsregeln fur sie zu andern war ein Angriff auf Americas sehr erfolgreiches Modell fur die Schaffung neuer Unternehmen. Zwangslaufig entschieden sich die meisten Unternehmen, die Empfehlung zu ignorieren, dass sie so vehement ablehnten und weiterhin nur den intrinsischen Wert zum Gewahrungszeitpunkt, typischerweise Null, ihrer Aktienoptionszuschusse aufnahmen. Anschlie?end sah der au?erordentliche Boom der Aktienkurse Kritiker des Optionsausschusses wie Spoilsports aus. Aber seit dem Absturz ist die Debatte mit einer Rache zuruckgekehrt. Die Spate von Corporate Accounting Skandalen im Besonderen hat gezeigt, wie unwirklich ein Bild von ihrer wirtschaftlichen Leistung viele Unternehmen haben Malerei in ihren Abschlussen. In zunehmendem Ma?e haben Investoren und Regulierungsbehorden erkannt, dass optionale Vergutung ein wichtiger Verzerrungsfaktor ist. Hatte AOL Time Warner im Jahr 2001 beispielsweise die von SFAS 123 empfohlenen Mitarbeiterbeteiligungskosten ausgewiesen, hatte er einen operativen Verlust von rund 1,7 Milliarden anstatt der tatsachlich gemeldeten operativen Ertrage von 700 Millionen erwiesen. Wir glauben, dass der Fall fur die Aufwendung von Optionen uberwaltigend ist, und auf den folgenden Seiten prufen und entlassen wir die Hauptanspruche derjenigen, die sich dagegen wehren. Wir zeigen, dass Aktienoptionszuschusse im Gegensatz zu diesen Expertenargumenten echte Cash-Flow-Effekte aufweisen, die gemeldet werden mussen, dass die Art und Weise der Quantifizierung dieser Implikationen verfugbar ist, dass die Erfassung der Transaktion nicht akzeptabel ist Aussage und Bilanz, und dass die volle Anerkennung der Optionskosten nicht die Anreize von unternehmerischen Unternehmungen ausraumen muss. Wir diskutieren dann, wie Unternehmen uber die Berichterstattung uber die Kosten der Optionen auf ihre Gewinn-und Verlustrechnung und Bilanzen gehen konnte. Fallacy 1: Aktienoptionen stellen keine realen Kosten dar Es ist ein Grundprinzip der Rechnungslegung, dass Abschlusse wirtschaftlich signifikante Transaktionen erfassen sollten. Niemand Zweifel, dass gehandelte Optionen erfullen, dass das Kriterium Milliarden von Dollar wert sind gekauft und verkauft jeden Tag, entweder im Freiverkehr Markt oder am Austausch. Fur viele Menschen, aber Unternehmen Aktienoptionen Zuschusse sind eine andere Geschichte. Diese Transaktionen sind nicht okonomisch signifikant, argumentiert man, weil kein Bargeld die Hande wechselt. Als ehemaliger US-amerikanischer CEO Harvey Golub legte es in einem 8. August 2002, Wall Street Journal Artikel, Aktienoptionen Zuschusse sind nie eine Kosten fur das Unternehmen und sollte daher nie als Kosten auf der Gewinn-und Verlustrechnung erfasst werden. Diese Position widerspricht der wirtschaftlichen Logik, ganz zu schweigen von gesundem Menschenverstand, in mehrfacher Hinsicht. Fur einen Anfang, Ubertragungen von Wert mussen nicht beinhalten Ubertragungen von Bargeld. Wahrend eine Transaktion mit einem Geldbeleg oder einer Zahlung ausreicht, um ein beschreibbares Geschaft zu generieren, ist es nicht notwendig. Ereignisse wie der Austausch von Bestanden fur Vermogenswerte, die Unterzeichnung eines Mietvertrags, die Bereitstellung von kunftigen Renten - oder Urlaubsleistungen fur die laufende Beschaftigung oder der Erwerb von Materialien auf Kredit alle Trigger-Buchhaltungsgeschafte, weil sie Wertubertragungen beinhalten, auch wenn keine Bargeldwechsel zum Zeitpunkt der Transaktion erfolgt. Auch wenn keine Bargeldwechsel Hande, die Ausgabe von Aktienoptionen an Mitarbeiter ein Opfer von Bargeld, eine Opportunitatskosten, die berucksichtigt werden muss. Wenn ein Unternehmen Aktien anstelle von Optionen an die Mitarbeiter gewahren wurde, wurde jeder einverstanden sein, dass die Unternehmen fur diese Transaktion das Geld kosten wurden, das es sonst erhalten hatte, wenn es die Anteile zum aktuellen Marktpreis an Investoren verkauft hatte. Es ist genau das gleiche mit Aktienoptionen. Wenn ein Unternehmen Optionen an Mitarbeiter gewahrt, verzichtet es auf die Moglichkeit, Bargeld von Underwritern zu erhalten, die diese Optionen nehmen und sie an einem wettbewerbsorientierten Optionsmarkt an Investoren verkaufen konnten. Warren Buffett machte diesen Punkt grafisch in einem 9. April 2002, Washington Post Spalte, als er erklarte: Berkshire Hathaway wird glucklich sein, Optionen anstelle von Bargeld fur viele der Waren und Dienstleistungen, die wir verkaufen Corporate America erhalten. Die Gewahrung von Optionen an Mitarbeiter, anstatt sie an Lieferanten oder Investoren uber Underwriter verkaufen, beinhaltet einen tatsachlichen Verlust von Bargeld an die Firma. Es kann naturlich vernunftigerweise argumentiert werden, dass die Barvergutung durch die Ausgabe von Optionen an die Arbeitnehmer, anstatt sie an die Anleger zu verkaufen, durch das Bargeld, das das Unternehmen erhalt, durch die Bezahlung seiner Mitarbeiter weniger Bargeld kompensiert wird. Als zwei weithin angesehene Okonomen, Burton G. Malkiel und William J. Baumol, in einem 4. April 2002, Wall Street Journal Artikel: Eine neue, unternehmerische Unternehmen moglicherweise nicht in der Lage, die Barausgleich erforderlich, um herausragende Arbeitnehmer zu bieten. Stattdessen kann es Aktienoptionen bieten. Aber Malkiel und Baumol folgen ihrer Beobachtung leider nicht zu ihrem logischen Schlu?. Fur den Fall, dass die Aktienoptionen nicht grundsatzlich in die Bewertung des Nettoeinkommens einbezogen werden, werden Unternehmen, die Optionen gewahren, die Entschadigungskosten unterschatzen, und es ist nicht moglich, ihre Rentabilitats-, Produktivitats - und Kapitalrendite-Ma?nahmen mit denen der Volkswirtschaft zu vergleichen Gleichwertige Unternehmen, die ihr Vergutungssystem lediglich anders strukturiert haben. Die folgende hypothetische Abbildung zeigt, wie das passieren kann. Stellen Sie sich zwei Unternehmen, KapCorp und MerBod, konkurrieren in genau der gleichen Branche. Die beiden unterscheiden sich nur in der Struktur ihrer Mitarbeiterentschadigungspakete. KapCorp zahlt seine Arbeiter 400.000 in der Gesamtvergutung in Form von Bargeld wahrend des Jahres. Zu Jahresbeginn stellt sie zudem durch ein Underwriting im Wert von 100.000 Optionen am Kapitalmarkt, das fur ein Jahr nicht ausgeubt werden kann, aus und verlangt von seinen Mitarbeitern, 25 ihrer Vergutung fur den Erwerb der neu ausgegebenen Optionen zu verwenden. Der Netto-Mittelabfluss an KapCorp betragt 300.000 (400.000 Ausgleichsaufwendungen abzuglich 100.000 aus dem Verkauf der Optionen). MerBods Ansatz ist nur geringfugig anders. Es zahlt seine Arbeiter 300.000 in bar und gibt ihnen direkt 100.000 Optionen von Optionen zu Beginn des Jahres (mit der gleichen Ein-Jahres-Ausubung Beschrankung). Wirtschaftlich sind die beiden Positionen identisch. Jedes Unternehmen hat insgesamt 400.000 Entschadigungen gezahlt, jedes hat 100.000 Wert von Optionen ausgegeben, und fur jeden der Netto-Mittelabfluss betragt 300.000, nachdem die Barmittel aus der Ausgabe der Optionen von der Barauszahlung fur die Entschadigung abgezogen wurde. Mitarbeiter beider Unternehmen halten die gleichen 100.000 Optionen wahrend des Jahres, die die gleichen Motivation, Anreiz und Retention-Effekte. Wie legitim ist ein Rechnungslegungsstandard, der es ermoglicht, dass zwei okonomisch identische Transaktionen radikal unterschiedliche Zahlen produzieren. Bei der Erstellung der Jahresabschlusse wird KapCorp einen Ausgleich in Hohe von 400.000 Euro vornehmen und 100.000 Optionen in der Bilanz eines Aktionarskapitals anbieten. Werden die Anschaffungskosten der an die Mitarbeiter entfallenden Aktienoptionen nicht als Aufwand erfasst, so wird MerBod nur einen Aufwand von nur 300.000 ausweisen und in seiner Bilanz keine Optionen ausweisen. Angenommen, ansonsten gleichen Einnahmen und Kosten, wird es aussehen, als ob MerBods Ergebnis 100.000 hoher als KapCorps waren. MerBod scheint auch eine geringere Eigenkapitalbasis zu haben als KapCorp, obwohl die Erhohung der Anzahl der ausgegebenen Aktien fur beide Gesellschaften gleich sein wird, wenn alle Optionen ausgeubt werden. Aufgrund des niedrigeren Ausgleichsaufwands und der niedrigeren Eigenkapitalposition wird die Performance von MerBods mit den meisten analytischen Ma?nahmen KapCorps weit uberlegen sein. Diese Verzerrung ist naturlich jedes Jahr wiederholt, dass die beiden Unternehmen wahlen die verschiedenen Formen der Entschadigung. Wie legitim ist ein Rechnungslegungsstandard, der zwei okonomisch identische Transaktionen erlaubt, um radikal verschiedene Zahlen zu produzieren Fallacy 2: Die Kosten der Mitarbeiter-Aktienoptionen konnen nicht geschatzt werden Einige Gegner von Optionsausgaben verteidigen ihre Position auf praktische, nicht begriffliche Grunde. Optionspreismodelle konnen als Leitfaden fur die Bewertung offentlich gehandelter Optionen dienen. Aber sie konnen nicht den Wert der Mitarbeiteraktienoptionen erfassen, die private Vertrage zwischen dem Unternehmen und dem Mitarbeiter fur illiquide Instrumente sind, die nicht frei verkauft, vertauscht, als Sicherheiten verpfandet oder abgesichert werden konnen. Es stimmt zwar, dass ein Instrumentenmangel an Liquiditat im Allgemeinen den Wert des Inhabers verringert. Aber die Inhaber Liquiditatsverlust macht keinen Unterschied, was es kostet der Emittent, um das Instrument zu schaffen, es sei denn, der Emittent irgendwie profitiert aus dem Mangel an Liquiditat. Und fur Aktienoptionen hat das Fehlen eines liquiden Marktes wenig Einfluss auf ihren Wert fur den Inhaber. Die gro?e Schonheit der Option-Pricing-Modelle ist, dass sie auf den Merkmalen der zugrunde liegenden Aktie basieren. Genau deshalb haben sie in den letzten 30 Jahren zum au?ergewohnlichen Wachstum der Optionsmarkte beigetragen. Der Black-Scholes-Kurs einer Option entspricht dem Wert eines Portfolios von Aktien und Bargeld, der dynamisch verwaltet wird, um die Auszahlungen auf diese Option zu replizieren. Mit einem vollstandig liquiden Bestand konnte ein ansonsten uneingeschrankter Anleger ein Optionsrisiko vollstandig absichern und seinen Wert durch den kurzfristigen Verkauf des replizierenden Portfolios an Aktien und Geld abziehen. In diesem Fall ware der Liquiditatsabschlag auf den Optionswert minimal. Und das gilt auch, wenn es keinen Markt fur den Handel der Option direkt. Der Liquiditatsfaktor fehlt daher an Markten fur Aktienoptionen, die allein fur sich genommen keinen Rabatt im Optionswert auf den Inhaber haben. Investmentbanken, Geschaftsbanken und Versicherungen sind mittlerweile weit uber das grundlegende 30-jahrige Black-Scholes-Modell hinaus gegangen, um Ansatze fur die Preisgestaltung aller moglichen Optionen zu entwickeln. Exotische. Optionen, die uber Vermittler, uber den Ladentisch und uber Borsen gehandelt werden. Optionen in Verbindung mit Wahrungsschwankungen. Optionen eingebettet in komplexe Wertpapiere wie Wandelschuldverschreibungen, Vorzugsaktien oder kundbare Schulden wie Hypotheken mit Prepaid-Features oder Zinscaps und - boden. Eine ganze Unterindustrie hat sich entwickelt, um Einzelpersonen, Unternehmen und Geldmarktmanagern zu helfen, diese komplexen Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen. Die derzeitige Finanztechnologie erlaubt es Unternehmen, alle Merkmale von Mitarbeiteraktienoptionen in ein Preismodell zu integrieren. Ein paar Investmentbanken werden sogar Preise fur Fuhrungskrafte, die ihre Aktienoptionen vor der Ausubung zu hedge oder verkaufen, wenn ihr Unternehmen Optionsplan es erlaubt. Naturlich sind Formel-basierte oder Underwriters Schatzungen uber die Kosten der Mitarbeiter Aktienoptionen weniger genau als Barauszahlungen oder Aktienzuschusse. Aber die Jahresabschlusse sollten danach streben, dass sie annahernd richtig sind, um die okonomische Realitat zu reflektieren, anstatt genau falsch zu sein. Die Fuhrungskrafte setzen routinema?ig auf Schatzungen fur wichtige Kostenelemente wie die Abschreibungen auf Sachanlagen und Ruckstellungen fur Eventualverbindlichkeiten wie zukunftige Umweltsanierungen und Abfindungen aus Produkthaftungsklagen und anderen Rechtsstreitigkeiten. Bei der Berechnung der Kosten fur Arbeitnehmerrenten und sonstige Altersvorsorge werden beispielsweise versicherungsmathematische Schatzungen zukunftiger Zinssatze, Mitarbeiterbezugszinsen, Renteneintrittstermine, die Langlebigkeit der Mitarbeiter und deren Ehegatten sowie die Eskalation der kunftigen medizinischen Kosten verwendet. Pricing-Modelle und umfangreiche Erfahrung machen es moglich, die Kosten fur Aktienoptionen in einem bestimmten Zeitraum mit einer Prazision vergleichbar oder gro?er als viele dieser anderen Posten, die bereits auf Unternehmen Gewinn-und Verlustrechnung und Bilanzen. Nicht alle Einwande gegen die Anwendung von Black-Scholes und anderen Optionsbewertungsmodellen beruhen auf Schwierigkeiten bei der Schatzung der Kosten der gewahrten Optionen. Zum Beispiel, John DeLong, in einem Juni 2002 Competitive Enterprise Institute Papier mit dem Titel The Stock Options Controversy und der New Economy, argumentiert, dass auch wenn ein Wert nach einem Modell berechnet wurden, wurde die Berechnung Anpassung an den Wert fur den Mitarbeiter reflektieren. Er ist nur halb rechts. Durch die Bezahlung von Mitarbeitern mit eigenen Aktien oder Optionen wird das Unternehmen dazu zwingen, hochgradig nicht diversifizierte Finanzportfolios zu halten, ein weiteres Risiko, das sich aus der Investition der Mitarbeiter im eigenen Humankapital ergibt. Da fast alle Personen risikoscheu sind, konnen wir erwarten, dass die Anleger wesentlich weniger Wert auf ihr Aktienoptionspaket legen als andere, besser diversifizierte Anleger. Schatzungen der Gro?enordnung dieser Mitarbeiter-Risiko-Discount-Tragfahigkeit Kosten, wie es manchmal von 20 bis 50 bezeichnet, abhangig von der Volatilitat der zugrunde liegenden Aktien und der Grad der Diversifizierung der Mitarbeiter-Portfolio. Die Existenz dieser Tragfahigkeitskosten wird manchmal verwendet, um die anscheinend gro?e Skala der optionalen Vergutung zu rechtfertigen, die an Top-Fuhrungskrafte verteilt wird. Ein Unternehmen, das zum Beispiel seinen CEO mit 1 Million an Optionen, die im Wert von jeweils 1.000 liegen, belohnen kann (vielleicht perverserweise), dass es 2.000 statt 1.000 Optionen geben sollte, weil aus der Sicht des CEOs die Optionen lohnenswert sind Nur 500 Stuck. (Wir weisen darauf hin, dass diese Argumentation unseren fruheren Standpunkt bestatigt, dass Optionen ein Ersatz fur Bargeld darstellen.) Aber wahrend es vernunftig sein kann, bei der Entscheidung, wie hoch die aktienbasierte Vergutung (z Ein Fuhrungskrafte Lohnpaket, ist es sicherlich nicht vernunftig zu lassen, Gewichtskosten beeinflussen, wie Unternehmen die Kosten der Pakete aufzeichnen. Die Jahresrechnung spiegelt die wirtschaftliche Perspektive des Unternehmens wider, nicht die Unternehmen (einschlie?lich der Arbeitnehmer), mit denen sie tatig ist. Wenn ein Unternehmen beispielsweise ein Produkt an einen Kunden verkauft, muss es nicht uberprufen, was das Produkt fur diese Person wert ist. Sie zahlt die erwartete Barauszahlung in der Transaktion als Umsatz. Wenn das Unternehmen ein Produkt oder eine Dienstleistung von einem Lieferanten kauft, pruft es nicht, ob der gezahlte Preis hoher oder niedriger war als die Lieferanten oder was der Lieferant erhalten hatte, wenn er das Produkt oder die Dienstleistung anderweitig verkauft hatte. Das Unternehmen zeichnet den Kaufpreis als Bargeld oder Barausgleich, den er geopfert hat, um die Ware oder Dienstleistung zu erwerben. Angenommen, ein Bekleidungshersteller wurde ein Fitness-Center fur seine Mitarbeiter zu bauen. Das Unternehmen wurde nicht tun, um mit Fitness-Clubs konkurrieren. Es wurde das Zentrum bauen, um hohere Einnahmen aus gesteigerter Produktivitat und Kreativitat gesunderer, glucklicher Mitarbeiter zu generieren und die Kosten zu senken, die durch Mitarbeiterumsatz und Krankheit entstehen. Die Kosten fur das Unternehmen sind eindeutig die Kosten fur den Bau und die Instandhaltung der Anlage, nicht der Wert, den die einzelnen Mitarbeiter auf sie legen konnte. Die Kosten des Fitnesscenters werden als periodischer Aufwand erfasst, der auf die erwartete Umsatzsteigerung und die Senkung der mitarbeiterbezogenen Kosten locker abgestimmt ist. Die einzige vernunftige Begrundung, die wir fur die Kalkulation von Fuhrungsoptionen unterhalb ihres Marktwertes gesehen haben, ergibt sich aus der Beobachtung, dass viele Optionen verfallen sind, wenn Mitarbeiter verlassen oder zu fruh wegen der Risikoaversion der Mitarbeiter ausgeubt werden. In diesen Fallen wird das bestehende Eigenkapital weniger verwassert, als es andernfalls oder uberhaupt nicht ware, wodurch die Entschadigungskosten der Gesellschaft reduziert werden. Wahrend wir mit der grundlegenden Logik dieses Arguments einverstanden sind, konnen die Auswirkungen von Verfall und fruhzeitiger Ausubung auf theoretische Werte grob ubertrieben werden. (Siehe die tatsachlichen Auswirkungen der Verfall und fruhe Ausubung am Ende dieses Artikels.) Die wirkliche Auswirkung von Verzug und fruhe Ausubung Anders als Bargeld Gehalt konnen Aktienoptionen nicht von den einzelnen ubertragen sie an andere Personen ubertragen werden. Die Nichtubertragbarkeit hat zwei Effekte, die dazu fuhren, dass Mitarbeiteroptionen weniger wertvoll sind als herkommliche Optionen, die auf dem Markt gehandelt werden. Erstens, Mitarbeiter verfallt ihre Optionen, wenn sie das Unternehmen verlassen, bevor die Optionen haben. Zweitens neigen die Mitarbeiter dazu, ihr Risiko zu reduzieren, indem sie ausgeubt